Unfall­versicherung für Senioren

So haben wir getestet

Unfall­versicherung für Senioren Alle Testergebnisse für Assistance-Leis­tungen für Senioren 02/2019

Inhalt

Im Test

57 Tarife für Assistance-Leistungen in der Unfall­versicherung für Senioren von 36 Anbietern. Die Tarife bieten Hilfs­leistungen für den Fall, dass jemand nach einem Unfall in seiner häuslichen Umge­bung bleiben möchte und seinen Alltag vorüber­gehend nicht mehr ohne Hilfe bewältigen kann. Zwölf Tarife enthalten ausschließ­lich Hilfs­leistungen und keine weiteren finanziellen Leistungen, 45 Tarife gibt es nur in Kombination mit einer Unfall­versicherung, die neben Hilfs­leistungen auch finanzielle Leistungen bei unfall­bedingter Invalidität bietet wie eine Kapital­leistung oder eine monatliche Rente.

Höchst­eintritts­alter

Angegeben ist das Höchst­alter, bis zu dem der Kunde maximal einen Vertrag abschließen kann.

Tarif

Angegeben ist der Tarif für 65-Jährige und 75-Jährige.

Tabelle

Empfehlens­wert sind Angebote, die den vorgegebenen Mindest­umfang bei den Hilfs­leistungen erfüllen und den Vertrag nicht beim Erreichen eines Höchst­versicherungs­alters auto­matisch beenden. Einge­schränkt empfehlens­wert sind Angebote, die einzelne Anforderungen bei den Hilfs­leistungen nicht erfüllen. Nicht empfehlens­wert sind die Angebote, bei denen bereits bei Vertrags­schluss ein Höchst­versicherungs­alter fest­gelegt ist und/oder die geforderten Hilfs­leistungen nicht grund­sätzlich für sechs Monate angeboten werden.

Jahres­beitrag

Ausgewiesen sind die Jahres­beiträge inklusive Versicherungs­steuer für einen Einjahres­vertrag. Bei Tarifen, die den Abschluss einer zusätzlichen Unfall­versicherung erfordern, wurden die entsprechenden Beitrags­anteile mitberück­sichtigt. Diese Angebote enthalten daher auch zusätzliche finanzielle Leistungen wie eine Kapitalzahlung oder eine monatliche Rente. Die Jahres­beiträge beziehen sich hier auf die mindestens zu vereinbarenden Unfall­versicherungs­leistungen.

Unfall­versicherung für Senioren Alle Testergebnisse für Assistance-Leis­tungen für Senioren 02/2019

Einschränkungen gegen­über dem Mindest­umfang

Hier wird aufgelistet, welche Mindest­anforderungen von den Tarifen nicht erfüllt werden.

Weitere wichtige Hilfs­leistungen

Die Versicherer bieten häufig weitere Leistungen über unseren Mindest­umfang hinaus an:

Tag- und Nacht­wache

ja= Der Versicherte wird nach Klinik­aufenthalt oder einer ambulanten Operation beaufsichtigt, falls medizi­nisch notwendig – meist bis zu 48 Stunden.

Haustier­betreuung

ja = Der Versicherer über­nimmt Organisation und Kosten für eine eventuell notwendige Versorgung und/oder Unterbringung von Haustieren für mindestens einen Monat.

Erweiterter Schutz bei ...

In der Regel gibt es bei Erkrankungen keine Leistungen. Für Senioren sind jedoch folgende Leistungs­erweiterungen wichtig, damit sie bei Bedarf die beschriebenen Hilfs­leistungen erhalten.

Oberschenkelhals­bruch

ja = Der Versicherer leistet, auch wenn ein Oberschenkelhals­bruch nicht auf einen Unfall zurück­geht, sondern die Folge einer Krankheit wie Osteoporose ist.

Schlag­anfall/Herz­infarkt/Diabetes (Zuckerschock)

ja = Der Versicherer leistet, wenn der Unfall durch eine Bewusst­seins­störung wie eine Ohnmacht infolge eines Schlag­anfalls, eines Herz­infarkts oder eines Zucker­schocks bei Diabetes passiert.

Medikamenten

ja = Der Versicherer leistet bei Unfällen aufgrund medikamentenbe­dingter Bewusst­seins­störungen (auch am Steuer eines Kraft­fahr­zeugs), bei alkoholhaltigen Mitteln bis zu einem Blut­alkohol­wert von mindestens 1,1 Promille.

Mehr zum Thema

  • Kinder mit Behin­derung Wie Eltern sich möglichst viel Hilfe sichern

    - Eltern von Kindern mit Behin­derung haben Anspruch auf viele Hilfen: Pflege, Reha, Förderung von Umbaumaß­nahmen. Wir sagen, wer hilft und wie hoch die Unterstüt­zung...

  • Haus­halts­hilfe So bekommen Sie Hilfe bei der täglichen Arbeit

    - Plötzlich schwer erkrankt, ein Unfall oder Pflegebedürftig­keit – wer seinen Haushalt nicht mehr führen kann, bekommt oft Hilfe von der Krankenkasse. Wir sagen was gilt.

  • Pflege­versicherung Wann sie leistet, was sie kostet

    - Wird ein Mensch pflegebedürftig, braucht er Hilfe – von Familien­mitgliedern oder Pflegefach­kräften. Finanzielle Unterstüt­zung bietet die gesetzliche Pflege­versicherung.

28 Kommentare Diskutieren Sie mit

Nur registrierte Nutzer können Kommentare verfassen. Bitte melden Sie sich an. Individuelle Fragen richten Sie bitte an den Leserservice.

Nutzer­kommentare können sich auf einen früheren Stand oder einen älteren Test beziehen.

Profilbild Stiftung_Warentest am 04.04.2022 um 15:31 Uhr
Such eines günstigen Tarifes

@Erftlady: Bitte beachten Sie unsere Tipps zur Suche eines Tarifes. Klicken Sie nicht einfach auf die Schutzpakete, zu denen Sie im Netz eine Werbung für Senioren und Seniorinnen finden. Dahinter befinden sich mitunter sehr teure Spezial- und Kombitarife.
Von den 57 Tarifen, die wir hier getestet hatten, waren 45 Tarife, die es nur in Kombination mit einer Unfallversicherung, gibt, die neben Hilfsleistungen auch finanzielle Leistungen bei unfallbedingter Invalidität bieten, wie eine Kapitalleistung oder eine monatliche Rente. Um einen solchen günstigen Tarif zu finden, lassen Sie sich ein Angebot mit Unfallleistungen geben. Um Geld zu sparen, sollten Sie den Vermittler bitten, die Unfallleistungen so weit wie möglich herunterzusetzten. Denn es kommt Ihnen ja auf die Assistenzleistung des Tarifes an, nicht auf die Unfallleistung. Auf diesem Weg kommen Sie auf Preise, die weit unter den Preisen für Tarife ohne Unfallleistungen liegen.
Vermittler verkaufen oft standardmäßig Tarife mit (weitaus) höheren Unfallleistungen und deswegen kostet dann das Gesamtpaket entsprechend mehr.
Auch heute bekommen Sie noch einen bezahlbaren Tarif, wenn Sie diesen Tipp beherzigen.

Erftlady am 02.04.2022 um 19:06 Uhr
Olle Kamellen fern der aktuellen Realität

Ich habe jetzt (März 2022) versucht, bei den genannten Versicherungen die aktuellen Beiträge zu ermitteln. Die Ergebnisse waren so weit von den Werten aus dem Artikel entfernt, dass keine Versicherung davon auch nur annähernd in Frage kommt.
Dieser Vergleich hat NICHTS mehr mit der Realität zu tun und sollte entfernt oder mit aktuellen Werten auf den heutigen Stand versehen werden. Es ist schon recht mühsam, stundenlang Tarife zu checken, um dann festzustellen, dass nichts davon mehr Bestand hat.

Profilbild Stiftung_Warentest am 06.09.2019 um 16:30 Uhr
Unfall-Rente

@Willebra: In der Regel benötigen verunfallte Senioren keine zusätzlichen finanziellen Mittel in Form einer Unfallrente oder eines Tagegeldes. Sinnvoller sind die im Artikel dargestellten Assistance-Leistungen, die den Versicherten in der Zeit des Krankenhausaufenthalts und in der Zeit bis zur Genesung unterstützen. Wir haben in der Tabelle die Policen gekennzeichnet, die als Zusatz zu privaten Unfallversicherungen angeboten werden. Die Kombination aus Seniorenunfallpolice und privater Unfallversicherung kann sinnvoll sein, wenn bei unfallbedingter Invalidität z.B. ein Umbau im Haus notwendig wird . Dies kann man dann mit der Kapitalleistung, die zur Auszahlung kommt bewerkstelligen. (TK)

Willebra am 28.07.2019 um 19:05 Uhr
Unfall-Rente

Guten Tag.
Ist eine Unfall-Rente für Rentner sinnvoll?
Ist Krankenhaustagegeld für Rentner sinnvoll?
Gruß KH Willebrand

Tara am 02.04.2019 um 12:25 Uhr
Nachtrag Kommentar 28.01., 25.02

Langes Antragsformular komplett ausgefüllt bei der WGV. Heute kommt mit der Post erneut ein Fragebogen, indem man meinen Krankheitsverlauf von Kindesbeinen ( habe extra angerufen um zu fragen, ob mein Armbruch mit 6 auch notiert werden muss.....) an haben will.
Ich bin seit 30 Jahren privat krankenversichert, in den Arztbriefen der letzen 30 Jahre standen Diagnosen ohne Ende.
Ich habe in meinem Leben auch schon einiges an Medikamenten genommen. Ein korrektes Ausfüllen des Fragebogen würde bedeuten, mich durch 30 Jahre private Abrechnungen zu wühlen, von den 31 Jahren vorher, für die ich keinerlei Unterlagen habe mal ganz abgesehen. Dazu sollen Ärzte benannt werden, die für die vorhandenen Diagnosen am ehesten eine Aussage machen können.
Ich nehme seit Jahren keinerlei Medikamente ein, gehe 5 mal die Woche zum Sport und werde meine Assistance Leistungen lieber selbst finanzieren, sollte ich sie jemals benötigen.