Unfallversicherung Zeckenbiss als Unfall

0

Auch ein Zeckenbiss ist ein Unfall. Dieser Ansicht ist zumindest das Amtsgericht in Dortmund (Az. 128 C 5745/03). Die Richter verurteilten einen Unfallversicherer zu zahlen.

Bei einer Frau hatte ein Zeckenbiss die Infektionskrankheit Borreliose ausgelöst. Sie musste ins Krankenhaus und forderte von ihrem Unfallversicherer Krankenhaustagegeld. Die Versicherungsgesellschaft lehnte zunächst ab, da die Krankheit nicht durch einen Unfall ausgelöst worden sei. Falsch, entschied das Gericht Mitte letzten Jahres.

Beim Biss einer Zecke handele es sich um ein „plötzlich von außen auf den Körper einwirkendes Ereignis“. Er erfülle somit die Definitionsmerkmale eines Unfalls (siehe auch „Unfallversicherung“).

Die Unfallversicherer haben inzwischen vorgebeugt. In ihren neuesten Versicherungsbedingungen von 1999 schließen sie Infektionen aufgrund von Insektenbissen ausdrücklich von ihren Leistungen aus. Die Frau hatte Glück. Ihr Vertrag beruhte noch auf den Bedingungen von 1994.

0

Mehr zum Thema

  • Zecken So schützen Sie sich vor FSME und Borreliose

    - Zecken können Krankheiten über­tragen. Auch in NRW und Brandenburg gibt es nun Risiko­gebiete, landes­weit sind es 175. Wir zeigen wo und informieren zum Impf­schutz.

  • Private Unfall­versicherung im Test Alle Tarife im Über­blick

    - In der Print-Ausgabe von Finanztest 07/2021 haben wir alle sehr guten und guten (bis 1,7) Tarif­varianten dargestellt sowie die für Berufs­tätige der nied­rigen...

  • Wohn­gebäude­versicherung im Test Alle Tarife im Über­blick

    - In der Wohn­gebäude­versicherung gibt es viele Tarife, die den Kunden mit einem Existenz gefähr­denden Risiko im Regen stehen lassen: Sie kürzen ihre Entschädigung, wenn...

0 Kommentare Diskutieren Sie mit

Nur registrierte Nutzer können Kommentare verfassen. Bitte melden Sie sich an. Individuelle Fragen richten Sie bitte an den Leserservice.