Unfallversicherung Meldung

Auch auf einer Dienstreise ist Duschen Privatsache – und nicht versichert.

Wer nach der Arbeit zu Hause oder im Hotel beim Duschen ausrutscht und sich verletzt, erleidet grundsätzlich keinen Arbeitsunfall und hat keinen Anspruch auf eine Entschädigung der ­Berufsgenossenschaft. Selbst auf einer Dienstreise sei „die körperliche Reinigung grundsätzlich dem unversicherten persönlichen Bereich zuzuordnen“, heißt es in einem Urteil des Bundessozialgerichts (Az. B 2 U 21/01 R). Der Kläger war von seiner Firma auf eine 280 Kilometer von seinem Wohnort entfernte Baustelle geschickt worden, um dort als Vorarbeiter eine Maschine einzurichten. Danach übernachtete er im Hotel. Verdreckt von Staub und Glaswolle ging er dort abends unter die ­Dusche, rutschte dabei aus und brach sich den Arm. Auch auf einer Dienstreise, so die Richter, sei die körperliche Reinigung Privatsache, ein Arbeitsunfall liege deshalb nicht vor.

Dieser Artikel ist hilfreich. 410 Nutzer finden das hilfreich.