Die Gliedertaxe: Was ist eine Hand wert?

Die Gliedertaxe legt fest, wie hoch die Invalidität zum Beispiel beim Verlust einer Hand ist. Manche Versicherer bewerten einige Schäden höher, zum Beispiel die Hand mit 70 Prozent. Das ist gut für den Verletzten, denn von der Höhe der Invalidität hängt ab, wie viel Geld er von seiner Unfallversicherung erhält.

Verlust oder völlige Funktionsunfähigkeit von ...

  • Auge: 50 %
  • Gehör auf einem Ohr: 30 %
  • Geruchssinn: 10 %
  • Geschmackssinn: 5 %
  • Arm im Schultergelenk: 70 %
  • Arm bis oberhalb des Ellen­bogengelenks: 65 %
  • Arm unterhalb des Ellenbogengelenks: 60 %
  • Hand: 55 %
  • Daumen: 20 %
  • Zeigefinger: 10 %
  • Anderer Finger: 5 %
  • Bein über der Mitte des Oberschenkels: 70 %
  • Bein bis zur Mitte des Oberschenkels: 60 %
  • Bein bis unterhalb des Knies: 50 %
  • Bein bis zur Mitte des Unterschenkels: 45 %
  • Fuß: 40 %
  • Große Zehe: 5 %
  • Andere Zehe: 2 %

Quelle: Gesamtverband der Deutschen Versicherungswirtschaft, Allg. Unfallversicherungs-­Bedingungen (AUB 99)

Dieser Artikel ist hilfreich. 4945 Nutzer finden das hilfreich.