Checkliste

Richtig wechseln: Ist Ihre Unfallversicherung gut und günstig? Klären Sie mit der Checkliste, ob sich ein Wechsel lohnt.

  • Wann und wo gilt meine Police? Optimal ist eine weltweit gültige 24-Stunden-Police. Reine Freizeitverträge sind ungünstig. Noch schlechter ist es, wenn die Gültigkeit der Police auf bestimmte Situationen beschränkt ist, beispielsweise auf Unfälle beim Autofahren. Kündigen Sie solche Policen.
  • Versicherungssumme. Wir empfehlen Unfallversicherungen mit einer Versicherungssumme von 100 000 Euro. Wenn die Versicherungssumme in Ihrem Vertrag deutlich geringer ist, erhöhen Sie diese oder wechseln Sie.
  • Progression. Wegen des besten Preis-Leistungs-Verhältnisses empfehlen wir Tarife mit einer Progression. Sie bekommen dann bei schwerer Invalidität mehr Geld. Für Invaliditäten bis 25 Prozent leistet ein linearer Tarif bei gleicher Versicherungssumme in der Regel gleich viel wie einer mit hoher Progression. Für den Fall einer schweren Behinderung ist es aber besser, mehr als 100 000 Euro zur Verfügung zu haben, die ein linearer Tarif zahlen würde.
  • Bedingungen. Ein guter Vertrag bietet vor allem in diesen Punkten Verbesserungen gegenüber den Musterbedingungen: Gliedertaxe, Anrechnung von Vorerkrankungen, verlängerte Fristen für den Eintritt und die Feststellung der Invalidität. Die Musterbedingungen gibt es beim Gesamtverband der Deutschen Versicherungswirtschaft: www.gdv.de unter Versicherungsbedingungen.
  • Preis. Wenn Sie 100 000 Euro Versicherungssumme und eine 350er Progression haben, wie viel zahlen Sie im Jahr? Bei mehr als 180 Euro für eine Frau oder für einen Mann in der niedrigen Gefahrengruppe, bei 300 Euro für einen Mann in der hohen Gefahrengruppe oder 100 Euro für ein Kind sollten Sie sich nach günstigeren Angeboten umsehen.

Dieser Artikel ist hilfreich. 4945 Nutzer finden das hilfreich.