Unfallursachen Meldung

Bei Unfällen sind meist schadhafte Reifen oder Bremsen die Ursache. Die Sachverständigenorganisation Dekra hat in der Fachschrift "Technische Mängel 2001" jetzt die unfallanalytischen Gutachten ausgewertet. Bei Unfällen von Personenwagen der Baujahre 1996 bis 2000 wiesen jeweils rund 36 Prozent Mängel an der Bremsanlage und Bereifung auf.

Neben dem Reifenalter oder Vorschäden kann auch zu geringer Luftdruck zu einer Laufflächenablösung führen. An der Bremsanlage sind durchgescheuerte oder durchgerostete Leitungen sowie verschlissene oder gebrochene Scheiben oft Ursache von Unfällen.

Die Auswertung der Dekra und anderer Überwachungsorganisationen jener Mängel, die bei der Hauptuntersuchung festgestellt werden, zeigt außerdem einen deutlichen Anstieg erheblicher Mängel bei älteren Pkws. Unter den acht- bis neunjährigen Autos lag die Quote bei über 65 Prozent und damit zweieinhalbmal höher als bei dreijährigen Autos. Die Sachverständigenorganisation fordert als Konsequenz die Einführung jährlicher Hauptuntersuchungen für Autos, die älter als acht Jahre sind. Ausdrücklich ausgenommen von diesem Vorschlag sind historische Fahrzeuge mit H-Kennzeichen. Während besonders junge Fahrer und Führerscheinneulinge oft marode Altwagen bewegen, sind Oldtimer und Liebhaberfahrzeuge trotz hohen Alters bestens in Schuss.

Dieser Artikel ist hilfreich. 463 Nutzer finden das hilfreich.