Unfall­kasse Beim Ausweichen verletzt – Versicherung zahlt

Verletzt sich ein Motor­radfahrer, weil er einem unacht­samen Radfahrer ausweicht, muss die gesetzliche Unfall­versicherung dafür zahlen. Der Motor­radfahrer hatte den Radfahrer aus großer Gefahr gerettet, ein Zusammen­stoß hätte für diesen tödlich sein können. Wer im Notfall Hilfe leistet oder einen anderen rettet und dabei selbst zu Schaden kommt, hat den gleichen Schutz wie beim Arbeits­unfall (Sozialge­richt Dort­mund, Az. S 17 U 955/14).

Mehr zum Thema

  • Haft­pflicht­versicherung Falsch getankt – wer haftet beim Umfüllen?

    - Ein Motor­radfahrer bekommt kein Geld von seiner Kfz-Haft­pflicht­versicherung, wenn beim Umfüllen von Kraft­stoff aus dem ausgebauten Tank in einen Kanister etwas...

  • Private Unfall­versicherung im Test Alle Tarife im Über­blick

    - In der Print-Ausgabe von Finanztest 07/2021 haben wir alle sehr guten und guten (bis 1,7) Tarif­varianten dargestellt sowie die für Berufs­tätige der nied­rigen...

  • Wohn­gebäude­versicherung im Test Alle Tarife im Über­blick

    - In der Wohn­gebäude­versicherung gibt es viele Tarife, die den Kunden mit einem Existenz gefähr­denden Risiko im Regen stehen lassen: Sie kürzen ihre Entschädigung, wenn...