Unfall­gefahr bei mobilen Fußball­toren Meldung

Es ist WM und alle sind im Fußball-Fieber. Vor allem Kinder und Jugend­liche verbringen nun gerne Zeit auf Bolz­plätzen und im Garten, kicken ausgelassen aufs Tor. Während Özil und Co sich kaum über die Sicherheit ihrer Spielgeräte Gedanken machen müssen, sieht das bei Frei­zeit­sport­lern anders aus. Mobile Fußball­tore sind oft nicht ausreichend im Boden verankert und können umkippen. Dabei kam es bereits zu schweren, mitunter tödlichen Unfällen.

Testen Sie Ihr Tor auf Standsicherheit

Die größte Gefahr bei mobilen Fußball­toren: Immer wieder werden sie falsch aufgestellt, so dass sie leicht ins Kippen geraten können. Die Querlatte verführt Kinder oft dazu, hinauf­zuklettern und dort herum­zuhampeln. Immer wieder kommt es dabei zu schweren Unfällen mit Schädel- oder gar Genick­bruch, weil die Kinder beim Schaukeln herunter fallen oder vom umkippenden Tor erschlagen werden. Wer ein Tor im Garten stehen hat, sollte unbe­dingt für eine gute Stand­festig­keit sorgen. Mobile Fußball­tore – am häufigsten in der 3-mal-2-Meter-Variante verkauft – sollten mit Gegen­gewichten von 120 bis 200 Kilogramm ausgestattet sein. Boden­anker sind für Tore auf Rasenplätzen ebenfalls sinn­voll. Prüfen Sie selbst: Wenn ein Tor richtig gesichert ist, lässt es sich auch bei starkem Rütteln nicht mehr verschieben. Weitere Empfehlungen zum sicheren Umgang mit Ballspieltoren gibt eine gemein­sam von der Sport­minister­konferenz und dem Deutschen Städtetag heraus­gegebene Broschüre.

Achten Sie auf das GS-Zeichen

Resultierend aus den Unfällen gibt es Normen für trans­portable Fußball-, Hand­ball- und Hockeytore. Sie regeln alle sicher­heits­relevanten Aspekte. Unser Rat: Kaufen Sie nur Tore, die das GS-Zeichen tragen. Das bedeutet, dass sie der Norm entsprechen und Sicher­heits­stan­dards erfüllen. Dazu gehört auch, dass das Tor eine dauer­hafte Kenn­zeichnung mit Piktogrammen aufweist, welche das Erklettern und Anhängen verbieten. Achten Sie beim Kauf eines mobilen Tors darauf, dass dem Produkt eine Anleitung beigelegt ist. Sie sollte alle wichtigen Informationen zum sicheren Gebrauch enthalten.

Dieser Artikel ist hilfreich. 15 Nutzer finden das hilfreich.