Unfall­flucht Meldung

Nach einem Unfall muss der Verursacher am Tatort bleiben. Sonst verweigert der Kasko­versicherer meist die Leistung. test erklärt, worauf Fahrer nach einem Unfall unbe­dingt achten müssen.

Den Versicherer informieren

Wer Fahrerflucht begeht, zahlt für einen Schaden an seinem eigenen Auto in der Regel selbst. Der Kasko­versicherer beteiligt sich meistens nicht oder nur anteilig an den Kosten. Der Grund: Versicherte sind verpflichtet, die Gesell­schaft sofort über einen Schaden zu informieren. Tun sie das nicht, verletzen sie eine Aufklärungs­obliegenheit.

Gericht macht manchmal Ausnahme

Aber nicht in jeder Unfall­flucht steckt eine solche Pflicht­verletzung (Bundes­gerichts­hof, Az. IV ZR 97/11). In dem entschiedenen Fall hatte der Unfall­ver­ursacher den ADAC verständigt, nicht aber die Polizei und den Geschädigten. Gleich­zeitig hatte er behauptet, den eigenen Kasko­versicherer über den Unfall informiert zu haben. Der Versicherer weigerte sich zu zahlen, da der Auto­fahrer Unfall­flucht begangen habe. Damit habe er auf jeden Fall auch eine Aufklärungs­obliegenheit gegen­über dem Versicherer verletzt. Dem hat der Bundes­gerichts­hof nun wider­sprochen: Wenn der Versicherte Fahrerflucht begangen hat, muss der Versicherer unter Umständen trotzdem zahlen. Nämlich dann, wenn der Fahrer dem Versicherungs­unternehmen oder einem Agenten den Unfall unver­züglich mitteilt. Ob er auch die Polizei oder den Geschädigten verständigt, ist für den Versicherer irrelevant.

Was Unfall­flüchtigen droht

Neben Ärger mit seiner Kasko­versicherung muss ein Unfall­flüchtiger mit einem Straf­verfahren rechnen. Ihm drohen eine Geld- oder sogar eine Frei­heits­strafe und außerdem der Verlust des Führer­scheins.

Tipp: Sind Sie an einem Unfall beteiligt, warten Sie vor Ort auf den Geschädigten oder verständigen Sie gleich die Polizei. Sie nimmt Ihre Personalien auf. Es genügt nicht, eine Visitenkarte am Auto des Geschädigten zu hinterlassen. Auch bei Wild­unfällen oder wenn Sie einen Baum anfahren, müssen Sie am Unfall­ort warten. Das Gleiche gilt, wenn Ihnen der Einkaufs­wagen wegrollt und ein anderes Auto zerkratzt. Ausführ­liche Informationen Thema Unfall­flucht und den Konsequenzen finden sie im Special Verkehrsunfall: Bei Fahrerflucht droht Ärger.

Dieser Artikel ist hilfreich. 5 Nutzer finden das hilfreich.