Verkauft ein Händler überalterte und somit nicht mehr verkehrstüchtige Autoreifen, muss er bei einem dadurch verursachten Unfall für Schadenersatz und Schmerzensgeld aufkommen. So entschied das Oberlandesgericht Nürnberg (Az. 3 U 3149/01). Im vorliegenden Fall war im Juni 1998 bei Tempo 150 ein Winterreifen geplatzt. Der wurde ein halbes Jahr zuvor gekauft, war aber bereits 19 Jahre alt. Den Fahrer traf nach der Entscheidung des Gerichts jedoch eine Mitschuld, weil er im Sommer auf den Grenzbereich der für den Winterreifen zulässigen Höchstgeschwindigkeit beschleunigt hatte.

Dieser Artikel ist hilfreich. 53 Nutzer finden das hilfreich.