Auch Autos mit 200 000 Kilometern auf dem Tacho sind noch etwas wert. Deshalb kann nach einem Unfall durchaus ein Anspruch auf Entschädigung wegen Wertminderung bestehen, entschieden die Richter des Oberlandesgerichts Oldenburg (Az. 8 U 246/06).

Allerdings sei in jedem Einzelfall zu prüfen, ob der Unfallschaden wirklich zu einem Wertverlust geführt habe. In dem vorliegenden Fall war ein dreieinhalbjähriger Audi A 6 Avant TDI mit einem Kilometerstand von fast 200 000 durch einen Auffahrunfall so erheblich beschädigt worden, dass die Reparatur bei einem Verkauf hätte erwähnt werden müssen. Die Besitzerin forderte daher einen Ausgleich in Höhe von 250 Euro. Die Richter gaben ihr recht, weil nach dem heutigen Stand der Technik Pkw auch mit über 100 000 Kilometern noch einen Handelswert hätten.

Früher galt dieser Kilometerstand als Grenze für den Anspruch auf Ersatz.

Dieser Artikel ist hilfreich. 413 Nutzer finden das hilfreich.