Unfall Meldung

Eltern dürfen ein fünfjähriges Kind auf dem Weg zum Kindergarten schon kleine Strecken vorausfahren lassen. Beschädigt das Kind dabei ein Auto, kann der Eigentümer die Eltern nicht wegen Verletzung der Aufsichtspflicht haftbar machen (Amtsgericht München, Az. 122 C 8128/10). Sie müssen nicht für den Schaden aufkommen.

Ein Vater hatte seine Tochter auf einer Straße vorausfahren lassen, die überwiegend als Rad- und Fußweg genutzt wird. Das Fahrrad fiel gegen ein Auto, der Eigentümer verlangte für den Schaden 1 350 Euro. Doch das Gericht sah keine Pflichtverletzung des Vaters. Das Kind haftet nicht, da es noch keine sieben Jahre alt ist.

Tipp: Wenn Sie wollen, dass Ihre private Haftpflichtversicherung für Schäden zahlt, die Ihre kleinen Kinder anrichten, sollten Sie Ihren Schutz überprüfen. Der Versicherer zahlt nur, wenn in den Bedingungen unter „mitversicherte Personen“ deliktunfähige Kinder aufgeführt sind. Für 12 Euro ermitteln wir für Sie günstige Angebote (www.test.de/analyse-haftpflicht). Kreuzen Sie an, dass deliktunfähige Kinder versichert sein sollen.

Dieser Artikel ist hilfreich. 301 Nutzer finden das hilfreich.