Fährt ein Radfahrer ohne Beleuchtung, trägt er bei Unfällen einen Teil der Schuld. Das hat das Oberlandesgericht Frankfurt im Fall eines Radlers entschieden, der von einem Bus erfasst worden. Der Radler haftet nun zum Teil selbst, obwohl er Vorfahrt hatte, der Unfallbereich ordentlich beleuchtet war und der Busfahrer ihn bei besonderer Aufmerksamkeit hätte erkennen können (Az. 22 U 153/09).

Dieser Artikel ist hilfreich. 258 Nutzer finden das hilfreich.