Trotz verschärfter Gesetze erhalten viele Menschen nach wie vor unerlaubte Werbeanrufe. Das macht eine bundes­weite Onlineumfrage der Verbraucherzentralen deutlich. Sie zeigt, dass nicht mehr nur Gewinn­spiel­betreiber potenzielle Kunden telefo­nisch belästigen, sondern zunehmend auch Telefonanbieter, Verlage und Energieversorger. Werbeanrufe ohne vorherige ausdrück­liche Einwilligung des Angerufenen sind jedoch rechts­widrig. Seit 2013 ist außerdem gesetzlich geregelt: Verträge über die Teil­nahme an Gewinn­spielen sind nur dann wirk­sam, wenn sie schriftlich abge­schlossen werden. Die Verbraucherzentralen fordern, diese für Gewinn­spiele einge­führte schriftliche Bestätigungs­lösung auch auf andere Vertrags­arten anzu­wenden. Das einfachste Mittel gegen unerwünschte Werbeanrufe ist und bleibt jedoch: Gar nicht erst in ein Gespräch verwickeln lassen, sondern besser gleich den Hörer auflegen.

Dieser Artikel ist hilfreich. 9 Nutzer finden das hilfreich.