Die Pauschalen für Umzüge aus beruflichen Gründen wurden für Umzüge ab 1. August etwas erhöht: für Ehepaare auf 1 283 Euro (bisher 1 279 Euro), für Alleinstehende 641 Euro (bisher 640 Euro), für Haushaltsangehörige auf 283 Euro (bisher 282 Euro). Wird Nachhilfeunterricht für ein Kind nötig, erkennt das Finanzamt 1 617 Euro an (bisher 1 612 Euro). Und Steuerzahler dürfen weitere Kosten geltend machen: zum Beispiel Ausgaben für den Spediteur, die Autovermietung, eigene Fahrtkosten, Verpflegung und Übernachtung am Umzugstag oder doppelte Mietzahlungen.

Dieser Artikel ist hilfreich. 361 Nutzer finden das hilfreich.