Ein verheirateter Arbeitnehmer kann die ­Ausgaben für einen Umzug auch dann als Werbungskosten absetzen, wenn sie zum Teil vom Konto der Ehefrau bezahlt werden. In einem Fall beim Bundesfinanzhof hatte ein Mann Speditions-, Reisekosten und die letzte Miete für die alte Wohnung im Umzugsmonat geltend gemacht. Die Miete erkannte das Finanzamt nicht an, weil seine Frau sie von ihrem Konto an den Vermieter überwiesen hatte. Das hat der Bundesfinanzhof in München anders entschieden (Az. VI R 56/02).

Dieser Artikel ist hilfreich. 37 Nutzer finden das hilfreich.