Check­liste für den Papierkram

Wer einen Umzug vorbereitet, muss nicht nur Kisten packen und Helfer organisieren. Er muss auch viel Papierkram erledigen. Von Auto bis Zeitung - test.de sagt, worauf Sie neben der reinen Umzugs­planung achten müssen.

  • Arbeits­amt. Wenn Sie Leistungen von einer Behörde beziehen, müssen Sie schriftlich Ihre neue Adresse mitteilen.
  • Auto. Informieren Sie die Kfz-Versicherung über ihren Umzug. Ziehen Sie in eine andere Stadt, müssen Sie sich an die Zulassungs­stelle wenden. Doch auch wenn Sie inner­halb der Stadt umziehen, müssen die Daten in Fahr­zeug­schein und -brief geändert werden. Zuständig ist das Straßenverkehrs­amt.
  • Bafög. Dem Bafög-Amt und auch der Hoch­schul­verwaltung müssen Sie Ihre neue Adresse mitteilen.
  • Banken. Teilen Sie Ihrer Bank­filiale die neue Adresse mit. Gegebenenfalls müssen Sie zu einer anderen Filiale wechseln. Dabei gilt es viel zu beachten. Eventuell lohnt sich in diesem Zusammen­hang auch, über einen Wechsel des Giro­kontos nach­zudenken, damit sie künftig von besseren Konditionen profitieren. zum aktuellen Test Girokonten.
  • Einwohnermeldeamt. Dort müssen Sie persönlich erscheinen, um sich an Ihrem neuen Wohn­ort anzu­melden. Für die Abmeldung der alten Wohnung reicht dagegen der Postweg.
  • Rund­funk­beitrag. Teilen Sie dem ARD ZDF Deutschlandradio Beitragsservice (ehemals Gebühren­einzugs­zentrale, GEZ) die neue Anschrift mit.
  • Kinder­garten/Schulen. Sie sollten klären, ob Ihr Kind in der gleichen Einrichtung bleiben kann, wenn Sie nur inner­halb einer Stadt umziehen. Bei einem Wohn­ortwechsel sollten Sie sich recht­zeitig mit den zuständigen Stellen in Verbindung setzen.
  • Kirche. Das Einwohnermeldeamt informiert die zuständigen Gemeinden auto­matisch über Hin- oder Wegzug.
  • Post. Stellen Sie einen Nachsendeauftrag. Sie können sich Ihre Post entweder für 6 oder 12 Monate an den neuen Wohn­ort nach­schi­cken lassen.
  • Stromanbieter. Sie müssen vor dem Auszug die Zählerstände für Strom, Gas, Wasser und die Heizung ablesen. Ein Umzug ist zudem eine gute Gelegenheit, zu einem güns­tigeren Stromanbieter zu wechseln: Gewusst wie Stromanbieter wechseln.
  • Vereine und Verbände. Teilen Sie auch Ihren Vereinen die neue Anschrift mit oder kündigen Sie die Mitgliedschaft recht­zeitig.
  • Versicherungen. Sie müssen allen Versicherern die neue Anschrift mitteilen. Prüfen Sie gegebenenfalls, ob sich die Bedingungen durch den Umzug verändert haben. So kann sich durch eine größere Wohnung schnell die Versicherungs­summe der Hausrat­versicherung ändern.
  • Zeitung. Denken Sie recht­zeitig daran, Ihre neue Anschrift Zeitungs- und Zeit­schriften­verlagen mitzuteilen oder das Abo frist­gerecht zu kündigen.

Dieser Artikel ist hilfreich. 2830 Nutzer finden das hilfreich.