Check­liste: So bereiten Sie den Umzug vor

Wohnungs­suche

  • Ordnungs­amt des gewünschten Wohn­orts: Gibt es Rasselisten? Wenn Haltungs­verbot droht, eventuell Wohn­ort in angrenzendem Bundes­land suchen. Welche Regeln gelten ansonsten für die Hundehaltung?
  • Miet­vertrag: Hund beim Vermieter vorstellen, falls erforderlich, Genehmigung für die Haltung einholen.

Vor dem Umzug

  • Abmelden des Hundes beim Steuer­amt und falls erforderlich beim Ordnungs­amt.
  • Ummelden beim Haustier­register (Tasso, Findefix)
  • Neue Adresse bei der Hundehalterhaftpflichtversicherung angeben.
  • Mitteilung an den Tier­arzt, Heimtier­ausweis umschreiben lassen.
  • Züchter oder Tier­schutz­ver­ein, von dem der Hund kommt, informieren.
  • Umzugs­betreuung des Hundes organisieren – eventuell die Nacht vor dem Umzug bei Freunden unterbringen.
  • Hund an Trans­portbox gewöhnen (siehe auch unseren Test Hundeboxen fürs Auto).
  • Kontakt­daten von Tier­arzt­praxen am neuen Wohn­ort recherchieren.

Tag des Umzugs

  • Hunde-Zubehör in separaten Umzugs­karton packen – spart Sucherei.
  • Genug Wasser, Futter, Leckerli mitnehmen.
  • Lieblings­spielzeug und Decke in die Trans­portbox mitgeben.

Im neuen Zuhause

  • Neue Wohnung hundesicher machen: Farbe, Lösungs­mittel, spitze und scharfe Gegen­stände wegräumen.
  • Hundekorb, Decke, Lieblings­spielzeug, Futter- und Wasser­napf bereit­stellen und dem Hund bei der Ankunft zeigen.
  • Zeit für die Einge­wöhnung nehmen.
  • Antritts­besuch beim neuen Tier­arzt.
  • Anmeldung zur Hunde­steuer und falls erforderlich beim Ordnungs­amt.

Dieser Artikel ist hilfreich. 2 Nutzer finden das hilfreich.