Hundegesetze der Länder: Der Dobermann ist nur in Brandenburg gefähr­lich

Viele Bundes­länder haben Rasselisten, nach denen sie Hunde einteilen. Auch für Misch­linge, die nur einen Anteil der Gene eines „Listenhunds“ in sich tragen oder die so ähnlich aussehen, können verschärfte Regeln gelten. Kommunen können zudem eigene Vorschriften erlassen.

Regeln für

Baden-Württem­berg

Bayern

Berlin

Brandenburg

Bremen

Hamburg

Hessen

Meck­lenburg-Vorpommern

Nieder­sachsen

Nord­rhein-West­falen

Rhein­land-Pfalz

Saar­land

Sachsen

Sachsen-Anhalt

Schleswig-Holstein

Thüringen

Regeln für

Baden-Württem­berg

Bayern

Berlin

Brandenburg

Bremen

Hamburg

Hessen

Meck­lenburg-Vorpommern

Nieder­sachsen

Nord­rhein-West­falen

Rhein­land-Pfalz

Saar­land

Sachsen

Sachsen-Anhalt

Schleswig-Holstein

Thüringen

Alle Hunde

Drei Kreise voll

Zwei Kreise voll

Drei Kreise voll

Zwei Kreise voll

Drei Kreise voll

Zwei Kreise voll

Drei Kreise voll

Zwei Kreise voll

Drei Kreise voll

Zwei Kreise voll

Drei Kreise voll

Zwei Kreise voll

Hunde ab 20 kg oder 40 cm 

Zwei Kreise voll

Zwei Kreise voll

Drei Kreise voll

Alano

Zwei Kreise voll

Zwei Kreise voll

Zwei Kreise voll

American Bull­dog

Zwei Kreise voll

Zwei Kreise voll

Zwei Kreise voll

(American) Pitbull Terrier

Zwei Kreise voll

Kreis voll

Zwei Kreise voll

Kreis voll

Kreis voll

Kreis voll

Zwei Kreise voll

Zwei Kreise voll

Kreis voll

Kreis voll

Zwei Kreise voll

Zwei Kreise voll

Zwei Kreise voll

American Staf­ford­shire Terrier

Zwei Kreise voll

Kreis voll

Zwei Kreise voll

Kreis voll

Kreis voll

Kreis voll

Zwei Kreise voll

Zwei Kreise voll

Kreis voll

Kreis voll

Zwei Kreise voll

Zwei Kreise voll

Zwei Kreise voll

Bandog

Kreis voll

Bull­mastiff

Zwei Kreise voll

Zwei Kreise voll

Zwei Kreise voll

Zwei Kreise voll

Zwei Kreise voll

Bull­terrier

Zwei Kreise voll

Zwei Kreise voll

Zwei Kreise voll

Kreis voll

Kreis voll

Kreis voll

Zwei Kreise voll

Zwei Kreise voll

Kreis voll

Zwei Kreise voll

Zwei Kreise voll

Cane Corso (Italiano)

Zwei Kreise voll

Zwei Kreise voll

Dobermann

Zwei Kreise voll

Dogo Argentino

Zwei Kreise voll

Zwei Kreise voll

Zwei Kreise voll

Zwei Kreise voll

Zwei Kreise voll

Zwei Kreise voll

Dogo Canario (Dogo de Presa Canario)

Zwei Kreise voll

Zwei Kreise voll

Dogue de Bordeaux (Bordeaux-Dogge)

Zwei Kreise voll

Zwei Kreise voll

Zwei Kreise voll

Zwei Kreise voll

Fila Brasileiro

Zwei Kreise voll

Zwei Kreise voll

Zwei Kreise voll

Zwei Kreise voll

Zwei Kreise voll

Zwei Kreise voll

Kangal

Zwei Kreise voll

Zwei Kreise voll

Kaukasischer Owtscharka

Zwei Kreise voll

Zwei Kreise voll

Mastiff

Zwei Kreise voll

Zwei Kreise voll

Zwei Kreise voll

Zwei Kreise voll

Zwei Kreise voll

Mastín Español

Zwei Kreise voll

Zwei Kreise voll

Zwei Kreise voll

Zwei Kreise voll

Zwei Kreise voll

Mastino Noapoletano

Zwei Kreise voll

Zwei Kreise voll

Zwei Kreise voll

Zwei Kreise voll

Zwei Kreise voll

Perro de Presa Mallorquin

Zwei Kreise voll

Zwei Kreise voll

Rott­weiler

Zwei Kreise voll

Zwei Kreise voll

Zwei Kreise voll

Zwei Kreise voll

Zwei Kreise voll

Staf­ford­shire Bull­terrier

Zwei Kreise voll

Kreis voll

Kreis voll

Kreis voll

Kreis voll

Zwei Kreise voll

Zwei Kreise voll

Kreis voll

Kreis voll

Zwei Kreise voll

Zwei Kreise voll

Tosa Inu

Zwei Kreise voll

Kreis voll

Kreis voll

Zwei Kreise voll

Zwei Kreise voll

    Stand: 1. Juni 2019

    Kreis voll Haltung ganz oder teil­weise, zum Beispiel in Mehr­familien­häusern, verboten. Bei nachgewiesenem berechtigtem Interesse kann es eine Ausnahme­genehmigung geben. Oft erhöhte Hunde­steuer und hohe Auflagen, wie Sachkunde­nach­weis, polizei­liches Führungs­zeugnis des Halters, Maulkorb­pflicht, besondere Tierhalterhaft­pflicht­versicherung.

    Kreis voll Kreis voll  Darf nur mit behördlicher Erlaubnis gehalten werden. Hund und Halter müssen Auflagen erfüllen, etwa Sachkunde­nach­weis, Tierhalterhaft­pflicht­versicherung, Maulkorb­pflicht.

    Kreis voll Kreis voll Kreis voll  Hunde müssen angemeldet werden (meist beim Ordnungs­amt). Haltung nur erlaubt mit Sachkunde­nach­weis, Kenn­zeichnung des Hundes mit Mikrochip, Tierhalterhaft­pflicht­versicherung. Behörden können Führungs­zeugnis des Halters verlangen.

    Kreis voll Kreis voll Kreis voll Kreis voll  Hunde müssen angemeldet/registriert werden, meist beim Ordnungs­amt. Polizei­liches Führungs­zeugnis des Halters und Kenn­zeichnung des Hundes mit Mikrochip sind obliga­torisch. Keine Versicherungs­pflicht.

    Kreis voll Kreis voll Kreis voll Kreis voll Kreis voll  Hunde müssen angemeldet/registriert werden, meist beim Ordnungs­amt (Ausnahme: in Schleswig-Holstein ist keine Anmeldung erforderlich). Von Hundehaltern wird Sachkunde erwartet. Kenn­zeichnung des Hundes mit Mikrochip und Tierhalterhaft­pflicht­versicherung sind obliga­torisch.