Umwelttipps Meldung

Nachhaltigkeit ist die Kunst, nicht auf Kosten unserer Kinder zu leben. Weil in Deutschland Schätzungen zufolge fast die Hälfte des Umweltverbrauchs auf das Konto der Verbraucher geht, sind wir alle gefragt. Nachhaltiger Konsum hat aber nichts mit Askese und Verzicht zu tun:

  • Geld sparen. Fast die Hälfte unseres Energieverbrauchs geht auf das Konto von Heizung, Kochen, Warmwasserbereitung. Deshalb aus dem Wohnzimmer keine Sauna machen, Schlafzimmer und Nutzräume kühler temperieren, im Winter richtig lüften (kurz und kräftig). Unnütze Stromfresser sind alte Kühlschränke, Fernseher und Hifi-Anlagen, die still und leise Strom saugen. Nur für Standby verbrauchen deutsche Haushalte und Büros so viel Strom wie die Städte Berlin und Hamburg zusammen.
  • Geruhsam reisen. Für Urlaub und Freizeit verfahren und verfliegen wir die Hälfte aller Personenkilometer – doppelt so viel wie für Beruf und Ausbildung. Weniger Kilometer können weniger Reisehektik und viel Genuss bringen, etwa beim Urlaub in Deutschland.
  • Gut essen. Frisches Gemüse nach Jahreszeit, Ökofleisch aus der Region und selbst gekocht statt aus der Dose.
  • Faul sein. Wir dosieren Waschmittel zu hoch und waschen auch zu viel: Kleidung öfter lüften statt gleich zu waschen, nach Packungsangabe dosieren und auf die unnötigen Weichspüler verzichten.
  • Qualität statt Quantität. Wer weniger, aber Besseres kauft, muss nicht dauernd viel Müll entsorgen.
  • Investieren. Ob bei Energiesparlampen, dem neuen Kühlschrank oder gar einer Heizungsanlage – oft stehen höheren Anschaffungskosten niedrigere Verbrauchskosten gegenüber. Denken Sie langfristig und entscheiden Sie sich für energiesparende Technik.

Weitere Infos unter www.nachhaltigkeitsrat.de.

Ein Handbuch „Umweltbewusst leben“ gibt es gratis beim:

Umweltbundesamt
ZAD
PF 33 00 22
14191 Berlin

Dieser Artikel ist hilfreich. 161 Nutzer finden das hilfreich.