Weitere deutsche Städte richten Umweltzonen ein, um die Schadstoffbelastung aus dem Autoverkehr zu reduzieren. Ab Oktober dürfen Pkw, Busse, Wohnmobile und Lkw in München im Bereich des Mittleren Rings nur noch mit einer gültigen roten, gelben oder grünen Umweltplakette fahren. Ebenso machen zahlreiche Gemeinden Nordrhein-Westfalens die Umweltplakette zur Pflicht.
Ab Januar kommt nach einer Meldung des Autoclubs Kraftfahrerschutz noch Nürnberg hinzu. Auch ausländische Touristen dürfen dann nur noch mit einer Plakette in die Umweltzonen einfahren. Verstöße werden mit 40 Euro und einem Punkt in Flensburg geahndet. Die Plaketten gibt es für rund 5 Euro bei Zulassungsstellen, Autoclubs, Kfz-Prüfstellen und Autowerkstätten, die Abgasuntersuchungen durchführen.

Dieser Artikel ist hilfreich. 155 Nutzer finden das hilfreich.