Umwelt­bundes­amt Wasser­sparen lohnt sich

23.10.2014

Wasser­sparen ist sinn­voll, hat das Umwelt­bundes­amt (UBA) bekräftigt. Kritiker hatten moniert, dass infolge geringeren Verbrauchs Trink­wasser zu lange in den Leitungen stehe und die Qualität leide. Zudem bildeten sich in Abwasser­netzen stinkende Faulgase. „Dieses Problem sollten aber nicht die Haushalte lösen, indem sie mehr Wasser verbrauchen als nötig“, entgegnet das UBA. Ver- und Entsorger könnten gezielt Leitungen spülen oder lang­fristig die Netze umbauen. Am besten für Umwelt und Geldbeutel sei es, Warm­wasser und damit Energie zu sparen.

23.10.2014
  • Mehr zum Thema

    Trink­wasser im Test Wasser aus 20 Städten und Gemeinden auf dem Prüf­stand

    - Durst löschen, Kaffee brühen, Nudeln kochen – für alles brauchen wir Trink­wasser. Es wird häufiger kontrolliert als jedes andere Lebens­mittel. Trotzdem sorgen sich...

    Trink­wasser­qualität Die letzten Meter zählen

    - Wasser­werke liefern das Nass bis vors Haus – meist in Top-Qualität. Im Haus aber können Schad­stoffe und Keime hinein­geraten. Wie das Wasser sauber bleibt.

    Miet­minderung Warmes Wasser erst nach 65 Sekunden

    - Dreht ein Mieter den Warm­wasser­hahn auf und fließt darauf­hin zu lange nur kaltes Wasser, kann ein Miet­mangel vorliegen, der eine Miet­minderung um 5 Prozent...