Tipps

Zinssicherung. Ein Forward-Darlehen ist für alle Baufinanzierer interessant, die mit einem Zinsanstieg rechnen oder sich davor schützen wollen. Forward-Darlehen sind derzeit relativ günstig.

Umschuldung. Holen Sie sich von Ihrer Bank auch ein Angebot für eine sofortige Umschuldung gegen eine Vorfälligkeitsentschädigung ein. Über die Höhe der Entschädigung können Sie verhandeln.

Bankwechsel. Falls Sie die Bank wechseln, müssen Sie Zusatzkosten für die Grundschuldübertragung, eventuell auch für ­eine neue Wertermittlung einplanen.

Restlaufzeit. Bei einer kurzen Restlaufzeit bis zu einem Jahr ist es oft das Beste, ein neues Darlehen abzuschließen, für das Sie bis zur Ablösung des Altdarlehens Bereitstellungszinsen zahlen. Die ersten drei bis sechs Monate sind bei einigen Banken frei; die Huk-Coburg verzichtet sogar bis zu ­einem Jahr lang auf Bereitstellungszinsen.

Vergleichen. Ob sich eine Umschuldung oder ein Forward-Darlehen für Sie lohnt, können Sie sich für 51 Euro per Computeranalyse berechnen lassen. Für eine überschlägige Rechnung gibt es den Umschuldungsrechner zum kostenlosen Download.

Dieser Artikel ist hilfreich. 2245 Nutzer finden das hilfreich.