Umfrage zu IGeL-Unter­suchungen Meldung

Ärzte bieten Patienten immer wieder individuelle Gesund­heits­leistungen an, deren Kosten nicht von der Krankenkasse über­nommen werden. Wie sinn­voll diese Unter­suchungen und Behand­lungen sind, können die Betroffenen oft nur schwer erkennen. Eine Umfrage der Verbraucherzentralen zeigt zudem: Nutzen und Risiken der Gesund­heits­leistungen besprechen die Mediziner mit ihren Patienten viel zu selten.

Nur jeder Vierte fühlt sich informiert

Fast die Hälfte aller Befragten gab demnach an, nicht darüber informiert worden zu sein, welchen Vorteil die jeweilige individuelle Gesund­heits­leistung ihnen bringen könnte. Noch drastischer sah es bei der Aufklärung über mögliche Risiken aus: Mehr als 73 Prozent der Betroffenen wurden entweder nicht informiert oder konnten sich nicht erinnern, mit ihrem Arzt über Risiken des Gesund­heits-Checks gesprochen zu haben.

Krebs-Früh­erkennung wird am meisten genutzt

Mehr als 1 700 Menschen beteiligten sich von April bis Juni dieses Jahres an der nicht repräsentativen Online-Befragung der Verbraucherzentralen. Das Glaukom-Scree­ning auf grünen Star, Ultra­schall der Eier­stöcke zur Krebs­früh­erkennung und der PSA-Test zur Früh­erkennung von Prostata­krebs sind danach die häufigsten individuellen Gesund­heits­leistungen (IGeL), die in den letzten zwölf Monaten in Anspruch genommen wurden.

Viele IGeL-Leistungen medizi­nisch nicht sinn­voll

Der medizi­nische Nutzen der IGeL-Leistungen ist umstritten. Gegen den PSA-Test zur Früh­erkennung von Prostata­krebs sprach sich bereits die Stiftung Warentest aus: Prostatakrebs: Operation mit fraglichem Nutzen. Auch das Internetportal IGeL-Monitor vom Medizi­nischen Dienst der Krankenkassen bewertet viele der IGeL-Unter­suchungen als negativ: Individuelle Gesundheitsleistungen (IGeL): Wann Selbstzahlen wirklich sinnvoll ist.

Was Patienten bei IGeL-Leistungen beachten sollten

Ärzte haben bestimmte Pflichten, die sie im Zusammen­hang mit individuellen Unter­suchungen und Behand­lungen einhalten müssen. Worauf Patienten bei IGeL-Leistungen achten sollten, hat die Stiftung Warentest zusammengefasst: IGeL: Schriftlich zustimmen.

Dieser Artikel ist hilfreich. 69 Nutzer finden das hilfreich.