Finanzierungshilfen: Ein breites Angebot

Zahnzusatzversicherungen. Eine private Zusatzversicherung lohnt sich, wenn in Zukunft teure Zahnversorgungen anstehen könnten.

Geeignete, günstigste Angebote laut Finanztest 12/08: „Sehr gut“ waren Zahnersatzleistungen der Tarife central.prodent der Central Krankenversicherung, der ZG der Barmenia sowie flexiZEtop+ZB der Schweizer CSS Versicherung. Die günstigsten mit „gut“ bewerteten Angebote waren die Tarife ZE 50 der Debeka, EZ+EZE der HanseMerkur und GZE2 der Inter sowie ZZ+ der Huk-Coburg. In einer Beispielrechnung zahlten 43 Jahre alte Männer höchstens 13 Euro im Monat, Frauen 16 Euro im Monat. Inzwischen ist schon wieder eine Reihe neuer Tarife auf den Markt gekommen.

Kassenangebote. Versicherte der BIG Direktkrankenkasse bekommen den „sehr guten“ Tarif ZG der Barmenia etwas günstiger per Internet.

Regelversorgung. Wenn es darum geht, den Eigenanteil an der Regelversorgung der Kassen gering zu halten, brauchen Sie nicht zwingend eine Zusatzversicherung. Sie kann aber helfen, finanzielle Engpässe zu vermeiden. Günstige Angebote waren zum Beispiel dent100 (Deutscher Ring), Dent-Fest (Signal Iduna), ZEF (KarstadtQuelle/Neckermann). Mehr dazu finden Sie unter www.test.de, Stichwort Test Zahnversicherung.

Kredite. Holen Sie erst eine zweite Meinung zum Heil- und Kostenplan ein. Stellen Sie sicher, dass Sie die Monatsraten bezahlen können. Im Vorantrag müssen Sie unbedingt vermerken, dass eine „Anfrage Kreditkonditionen“ gestellt wird, keine „Anfrage Kredit“. So verschlechtern sich Ihr Schufa-Wert und damit die Konditionen nicht. Keine Rest­schuldversi­cherung mit dem Darlehensvertrag abschließen. Vergleichen Sie Kleinkredite auch mit speziellen Zahnkrediten.

Dieser Artikel ist hilfreich. 2199 Nutzer finden das hilfreich.