Wert­papier­kunden wissen oft nicht, welche Rendite sie mit ihrem Depot erzielt haben und welches Risiko sie dabei einge­gangen sind – weil ihre Banken es ihnen nicht sagen. Das ist das Ergebnis einer Unter­suchung, bei der Finanztest insgesamt 54 Depot­auszüge und 22 weitere Berichte ausgewertet hat. test.de würde gerne wissen, ob Anleger zumindest bei ihrem Berater schlauer geworden sind.

Test offen­bart Informations­defizite

Finanztest hatte 102 Finanz­institute gefragt, welche Berichte sie ihren Wert­papier­kunden regel­mäßig und unaufge­fordert zur Verfügung stellen zum Test Depotberichte. Die Depot­auszüge informieren darüber, welche Wert­papiere der Kunde hat und wie viel sie wert sind. Das erfüllt die Vorschriften. Außerdem steht drin, wie viel das Depot kostet. Doch das war es dann allerdings auch meist schon. Über den Auszug hinaus­gehende zusätzliche Berichte bekommen vor allem vermögende Kunden. Hierin geben die Banken an, welche Rendite das Depot erzielt hat. Aber über das Risiko steht auch hier in der Mehr­heit der Fälle nichts.

Nach dem Kauf sieht es mau aus mit Infos

Berät ein Bank­berater über Wert­papiere, muss er für seinen Kunden ein Beratungs­protokoll erstellen, in dem wesentliche Eigenschaften der Produkte – wie Rendite­chancen und Risiken – aufgeschlüsselt sind. Auch die seit zwei Jahren vorgeschriebenen Produkt­informations­blätter für Fonds, Aktien und Anleihen müssen über Risiken aufklären. Hat der Kunde die Wert­papiere jedoch gekauft, sieht es anschließend mau aus mit Informationen. Aus seinen schriftlichen Unterlagen jedenfalls wird er in der Regel nicht schlau. Um zu wissen, was das Depot wirk­lich gebracht hat, muss er seinen Berater fragen.

Ihre Erfahrung mit dem Berater sind gefragt

Hier sind die Experten von Finanztest auf Ihre Hilfe angewiesen. Schildern Sie uns Ihre Erfahrungen: Hat Ihr Berater helfen können? Haben Sie alle gewünschten Auskünfte bekommen? Die Finanztest-Experten würden gerne erfahren, was Sie im Gespräch mit Ihrer Bank erlebt haben und ob Sie mit den Auskünften, die Sie bekommen haben, zufrieden sind. Bitte schreiben uns eine E-Mail an:

depot@stiftung-warentest.de

Selbst­verständlich behandelt die Stiftung Warentest Ihre Daten streng vertraulich. Im Voraus ganz herz­lichen Dank für Ihre Hilfe!

Dieser Artikel ist hilfreich. 22 Nutzer finden das hilfreich.