Umfrage Pflegedienstleistungen Meldung

Schwerer Unfall, Herzinfarkt, senile Demenz - jeder kann früher oder später zum Pflege­fall werden. Viele Familien überfordert die Pflege ihrer Angehörigen. Sie haben die Wahl: Vom ambulanten Pflege­dienst über ost­europäische Pflegerinnen bis hin zu Pflege­heimen. Die Stiftung Warentest fragt nach Ihren Erfahrungen mit Pflege­dienst­leistungen.

Immer mehr Pflegebedürftige

Deutschland - ein Pflegefall? Die durchschnittliche Lebenserwartung steigt und steigt. Wer heute geboren wird, bringt es im Schnitt auf 79 Jahre. Das sind gut anderthalb Jahre mehr als vor fünf Jahren. Doch leider bleiben nicht alle Alten bis zum Ende topfit. Die Zahl der Pflegedürftigen steigt rapide. Das Statistische Bundesamt rechnet für das Jahr 2020 mit 2,8 Millionen Menschen, die zuhause oder in Heimen gepflegt werden - ein Drittel mehr als heute.

Unbezahlbare Rundumversorgung

In immer mehr Familien müssen Angehörige gepflegt werden. Die meisten Menschen wollen natürlich so lange wie möglich zuhause versorgt werden. Doch nicht jede Familie ist dazu in der Lage. Eine Rundum-Betreuung durch Pflegedienste und Haushaltshilfen kann dagegen bis zu 10 000 Euro im Monat kosten. Waschen, den Haushalt führen, Wunden versorgen, Medikamente verabreichen inklusive. Wer kann das bezahlen?

Unübersichtliche Auswahl

Familien mit pflegebedürftigen Angehörigen stehen also vor schweren Entscheidungen: Welche Pflege nehmen sie in Anspruch? Wo kommt die Hilfe her? In dem sehr unübersichtlichen Markt stehen unter anderem zur Auswahl:

  • rund 10 900 zugelassene ambulante Pflegedienste (Pflegepersonal aus Osteuropa nicht mitgerechnet)
  • rund 10 400 voll- und teilstationäre Pflegeheime
  • Pflege durch Angehörige
  • Betreutes Wohnen

Nicht jede Form der Pflege ist für jeden Pflegebedürftigen geeignet.

Einladung zur Umfrage

Wenn Sie bereits Pflegedienstleistungen in Anspruch nehmen, selbst einen Angehörigen pflegen oder das Thema Pflege in der Familie bald auf Sie zukommen könnte, bittet Sie test.de um die Teilnahme an einer Online-Umfrage: Wo haben Sie sich informiert, wie wurden Sie beraten? Welche Erfahrungen haben Sie mit Pflegedienstleistungen gemacht? Wie haben Sie geeignetes Personal gefunden? Welche Vor- und Nachteile gibt es? Wie zufrieden sind Sie mit der Qualität der Pflegedienste, -heime und -kräfte? Ziel der Umfrage ist es, künftige Veröffentlichungen zu diesem Thema an Ihren Bedürfnissen auszurichten. Die Umfrage läuft bis zum 11. August.

Zu den Ergebnissen

Dieser Artikel ist hilfreich. 342 Nutzer finden das hilfreich.