Umfrage Osteo­pathie

Die Details der Umfrage

2

An der Online-Umfrage konnten sowohl die Abonnenten des test.de-Newsletters als auch Nutzer von test.de teilnehmen. Die Umfrage war anonym. Die Befragung fand zwischen dem 7. November und 10. Dezember 2012 statt. Die Teilnehmer wurden zu ihren Erfahrungen mit Osteo­pathie befragt.

Teilnehmerzahl

3 507 Teilnehmer der Umfrage hatten sich in den zwölf Monaten zuvor osteo­pathisch behandeln lassen. Nur deren Angaben flossen in die Auswertung ein, um möglichst gut erhaltene Erinnerungen abzu­rufen. Weil Teilnehmer nicht jede Frage beant­worten mussten, weicht die Anzahl der Befragten bei einzelnen Fragen nach unten ab. Dies ist in den Ergeb­nisgrafiken entsprechend vermerkt.

Umfrag­einhalte

Die Teilnehmer wurden zu ihren Beschwerden und ihrer Zufriedenheit mit der osteo­pathischen Behand­lung befragt. Zudem sollten sie schildern, wie sie auf ihren Osteopa­then aufmerk­sam wurden und welche Basisqualifikation dieser besaß. Ferner ging es unter anderem um die Zahl und die Kosten der osteo­pathischen Behand­lungen sowie Erstattungen durch die Krankenkassen.

Hinweis: Alle Prozent-Angaben sind gerundet. Die Umfrage-Ergeb­nisse zeigen Trends auf und sind nicht repräsentativ für Patienten in osteo­pathischer Behand­lung insgesamt.

2

Mehr zum Thema

  • Betriebliche Gesund­heits­förderung Was für die Gesundheit tun und Abgaben sparen

    - Seit Januar dürfen Arbeit­geber jedem Mitarbeiter 600 Euro statt bisher 500 Euro zur Förderung seiner Gesundheit steuer- und sozial­abgabenfrei im Jahr spendieren....

  • Wärmepflaster im Test Viele kühlen rasch ab

    - Bei Nacken- und Rücken­schmerzen ­können Wärmepflaster gut tun. In einem Test unserer Schweizer Kollegen vom Gesund­heits­tipp schnitt aber nur eins gut ab.

  • Schwimmen Richtige Technik für einen starken Rücken

    - Viele Hallenbäder sind wieder geöffnet – gut so: Schwimmen ist rückenfreundlich und schont die Gelenke. Da Coronaviren nach derzeitigem Wissens­stand nicht übers...

2 Kommentare Diskutieren Sie mit

Nur registrierte Nutzer können Kommentare verfassen. Bitte melden Sie sich an. Individuelle Fragen richten Sie bitte an den Leserservice.

Nutzer­kommentare können sich auf einen früheren Stand oder einen älteren Test beziehen.

tetrada am 08.03.2016 um 22:26 Uhr
Durch Osteopatie endlich schmerzfrei!

Nach einer Bandscheibenvorwölbung im LWS-Bereich war ich über 2 Jahre beim Orthopäden in Behandlung. Ich war vorhr sportlich sehr aktiv, durfte plötzlich nichts mehr machen außer den verschiedenstenTherapien, die sicherlich auch gut sind, mir jedoch nicht geholfen haben. Nach 2 Jahren habe ich resigniert, nichts mehr gemacht (auch nicht mehr den Sport, den ich vorher betrieben hatte,wurde zur Couch-potatoe). Nach 8 Jahren las ich etwas über Osteopatie. Die Dame behandelte mich 3mal, danach waren die Schmerzen bis heute, 5 Jahre danach, weg!!! Ich kann jedem nur empfehlen es wenigstens auszuprobieren. Außerdem erklären diese Leute besser als jeder Orthopäde, denn sie haben ZEIT, eine Behandlung dauert ca 1 Stunde. Und sie kennen alle körperlichen Zusammenhänge.

Steff1272 am 28.02.2013 um 21:06 Uhr
Super Sache

Ich hatte seit Jahren Rückenschmerzen und war bei vielen Ärtzten, richtig helfen konnte mir keiner. Da kamen nur Aussagen wie in Ihrem Alter ist das normaler Verschleiß oder Verkalkung oder oder oder. Diverse OP's wurden mir angeraten. Keiner konnte mir helfen
Bis ich durch Zufall bei einem Osteopathen gelandet bin, der mir super geholfen hat und mir folgendes erklärte, bei mir waren an der Wirbelsäule Blockaden ( entstanden durch einseitige Belastung ) die er löste ( mit hörbarem Knacken ) und zack waren die Schmerzen weg. Moderates Rückentraining hat er mir noch empfohlen, da nur starke Muskeln unterstützend wirken können.
Natürlich hatte ich noch ein paar Folgetermine und auch noch ab und an Blockaden die wieder gelöst werden mußten, aber ich habe festgestellt das ich auf längere Sicht in Verbindung mit Rückentraining viel weniger Rückenschmerzen habe.Keine Tabletten mehr und keine OP mehr nötig.
Kann ich jedem nur empfehlen, der Probleme mit dem Bewegungsapparat hat.
MfG