Umfrage Internetnut­zung Was machen Sie im Internet?

27

Fast 80 Prozent der deutschen Bevölkerung sind mindestens einmal pro Woche im Internet unterwegs. Dank Smartphones und mobilem Zugang zum Netz steigt die Nutzung weiter. Für viele ist das Internet ein täglicher und wichtiger Begleiter. Doch wie genau nutzen Sie das Internet wirk­lich? Welche Anwendungen sind Ihnen wichtig, welche nicht? Darüber möchte die Stiftung Warentest berichten – und ist dabei auf Ihre Hilfe angewiesen. Bitte nehmen Sie teil an unserer Umfrage Internetnut­zung.

[Hinweis]: Umfrage ist beendet

76 Prozent aller Deutschen sind online. Damit gibt es laut ARD/ZDF-Online­studie 2012 derzeit etwa 54 Millionen Internetnutzer. Seit dem Jahr 2000 hat sich die Nutzerzahl verdreifacht. Besonders großen Zuwachs gibt es bei den sogenannten „Silversurfern“, also der Nutzergruppe über 50. Auch die mobile Nutzung steigt stark an. In den letzten drei Jahren, hat sie sich verdreifacht. Smartphones und Tablets fungieren oft als so genannter „Second Screen“, werden also häufig parallel zu anderen Medien wie etwa dem Fernseher genutzt.

Nach­richten, Spiele, Kommunikation

Das Internet bietet zahlreiche Möglich­keiten: Auf Nach­richten­seiten erfahren Nutzer, was gerade in der Welt passiert. In sozialen Netz­werken können sie sich mit Freunden vernetzen. Über Chat­programme oder E-Mails kommunizieren sie mit Verwandten oder Arbeits­kollegen. Aber welche Anwendungen nutzen Sie tatsäch­lich und welche Rolle spielen neue Anwendungen wie Musik­streaming oder die Daten­wolke? Das möchten wir von Ihnen in einer kurzen Umfrage wissen.

Nur wenige Minuten

Die Umfrage nimmt nur wenige Minuten in Anspruch. Selbst­verständlich erhebt die Stiftung Warentest alle Daten anonym und gibt sie nicht an Dritte weiter. Die Daten werden nur für den Zweck dieser Auswertung erhoben. Die Ergeb­nisse der Umfrage können Sie später auf test.de und in einer der nächsten Ausgaben von test nach­lesen.

27

Mehr zum Thema

  • Online-Konten schützen mit 2FA So funk­tioniert Zwei-Faktor-Authentifizierung

    - Pass­wörter sind für Angreifer oft recht leicht zu knacken. Wer seine Online-Konten besser schützen will, setzt auf die Zwei-Faktor-Authentifizierung, kurz: 2FA. Dann...

  • Google So bekommen Sie bessere Sucher­gebnisse

    - Nicht immer begreift Google, was genau jemand sucht. Mit der Eingabe sogenannter Operatoren wie ““, * und - können Nutzer etwas nach­helfen und die Sucher­gebnisse oft...

  • Daten­rettungs­software im Test Nur eine hilft in allen Situationen

    - Ob von SD-Karte, USB-Stick oder dem internen Speicher: Wenn wichtige Daten verloren gehen, soll Daten­rettungs­software helfen. 14 Programme für Mac und PC hat die...

27 Kommentare Diskutieren Sie mit

Nur registrierte Nutzer können Kommentare verfassen. Bitte melden Sie sich an. Individuelle Fragen richten Sie bitte an den Leserservice.

Nutzer­kommentare können sich auf einen früheren Stand oder einen älteren Test beziehen.

Till_Wollheim am 25.06.2013 um 00:54 Uhr
Problem öffentliche Verwaltung!

Auf ein großes Problem sollte Test mal eingehen: die Gemeinden, insbesondere kleinere Dörfer sind von der Verwaltung her idR geradezu Inernetphob! Das ist aber eine groteske Verschwendung von Steuermitteln, könnten doch diese dadurch wesentlich effektiver arbeiten. Für jeden Furz muß man im Rathaus anrufen, oder schreiben oder gar hinklaufen, anstatt daß man sich das runterladen kann. Warum muß jedes Kuhdorf eine eigene Websoftware haben. Das wäre doch viel vernünftiger wenn eine zentral vom Innenministerum herausgegeben würde und die einzelnen Gemeinden dann einen Rahmen nur individuell mit Grafik und Inhalten befüllen würden!
Till

Profilbild Stiftung_Warentest am 13.06.2013 um 10:48 Uhr
Umfrage

@alle:
Aufgrund der großen Resonanz haben wir inzwischen genügend Antworten für die Auswertung gesammelt und die Umfrage geschlossen. Wir bedanken uns bei allen Teilnehmern und Interessierten und werden Sie bald über die Ergebnisse informieren. (TK)

Ursula.Probst am 11.06.2013 um 14:22 Uhr
Da fehlt doch das Wesentliche

Wo bleiben die Fragen nach Recherchen, Informationen suchen? Das ist doch der wesentliche Vorteil vom Internet...

Antefix am 10.06.2013 um 15:34 Uhr
Fachwissen ansprechen !

Replik zu @StiWa : Die User dieses Forums möchten speziell auf ihr praktisches Internet-Fachwissen zwecks Erfahrungsaustausch angesprochen werden, und das kam bei der mittelschulartigen Umfrage nicht zum Ausdruck. Einfach mit mea culpa nochmal neu und mit Tiefgang anleiern. . .

Profilbild Stiftung_Warentest am 10.06.2013 um 15:09 Uhr
Bedenkliche Entwicklung?

@msoran:
Zur Finanzierung unserer Arbeit:
Die Stiftung-Warentest finanziert sich zum großen Teil durch den Verkauf der Zeitschriften test und Finanztest, der Sonderhefte, Ratgeber und Bücher, sowie der kostenpflichtigen Inhalte der Seite test.de. Als Ausgleich für den Verzicht auf Werbeeinnahmen, erhalten wir eine Zuwendung vom Bund, die derzeit 10 % des Gesamtetats entspricht. Die Einnahmen aus unserem neuen Logolizenzsystem werden für die Kontrolle der Verwendung unseres Logos verwendet und für die Durchführung von Nachtests eingesetzt, um nächträgliche Produktveränderungen aufzudecken.
Freie Testplanung, anonymer Prüfmustereinkauf und Anzeigenfreiheit - das alles garantiert die Unabhängigkeit der Stiftung Warentest. Und es garantiert dem Verbraucher, dass auf ihre Qualitätsurteile Verlass ist.
(TK)