Umfrage Haus­halts­geräte

Wie Sie Störungen vorbeugen

Inhalt
Umfrage Haus­halts­geräte - Das sind die zuver­lässigsten Marken
Flusen raus. Verstopfte Filter bremsen den Luft­strom. Soll ein Trockner lange leben, müssen sie gereinigt werden. © dpa Picture-Alliance / Christin Klose

Unsere Umfrage zeigt, woran Geräte oft erkranken. Oftmals können Nutzer selbst vorbeugen und heilen:

Wasch­maschine. Achten Sie darauf, dass die Maschine waagerecht auf einem soliden Unter­grund steht. Justieren Sie bei Bedarf die Füße nach und sichern Sie diese. Kontrollieren Sie zumindest alle paar Monate, ob sich in Pumpe oder Filter Haarklammern, Münzen oder Knöpfe fest­gesetzt haben. Werden solche Fremdkörper nicht entfernt, können sie die Pumpe lahmlegen.

Geschirr­spüler. Bitte nicht als Müll­schlu­cker miss­brauchen: Stellen Sie Ihr Geschirr besser vorgereinigt in die Maschine – ohne grobe Essens­reste oder Holz­spieß­chen. Reinigen Sie regel­mäßig die Siebe und bauen Sie sie danach sorgfältig wieder fest ein.

Wäschetrockner. Fasern, die sich aus den Textilien lösen, sind Feinde der Trock­nertechnik. Reinigen Sie die Filter („Flusensiebe“) nach jedem Einsatz. Bei einigen Trock­nern ist es sinn­voll, den Wärmetauscher mit einem Staubsauger abzu­saugen.

Auf Nummer sicher. Beachten Sie die Hinweise der Anbieter in den Gebrauchs­anleitungen und im Internet (Wartungs- und Störungs­hinweise).

Fluch und Segen der Elektronik. Ange­zeigte Fehler­codes sollten Sie sich notieren, um den Kunden­dienst bei Bedarf auf die richtige Fährte schi­cken zu können. Manchmal ist die Elektronik selbst gestört. Dann hilft mitunter ein simpler Trick: Gerät ausschalten, einige Sekunden warten und wieder einschalten. Im Ideal­fall ist die Elektronik dann wieder fit.

Mehr zum Thema

  • Energielabel Das bedeuten die neuen Etiketten

    - Seit März 2021 gilt ein strengeres Energielabel für Kühlschränke, Geschirrspüler, Waschmaschinen und Fernseher. Die Klassen A+ bis A+++ verschwinden. Wir klären auf.

  • Ergeb­nisse Reparatur-Umfrage Erfahrungen von 10 000 Teilnehmern ausgewertet

    - Was einmal kaputt ist, bleibt meist auch kaputt – das zeigt eine nicht-repräsentative Umfrage der Stiftung Warentest mit mehr als 10 000 Teilnehmern. Abge­fragt hatten...

  • Wasch­mittel und Wasch­maschine Wäsche waschen – alle Infos

    - Wie viele Wasch­mittel sind nötig? Pulver oder Flüssig­wasch­mittel? Was bringen Eco-Programme? Hier finden Sie Antworten zu den Themen Wasch­mittel und Wasch­maschine.

35 Kommentare Diskutieren Sie mit

Nur registrierte Nutzer können Kommentare verfassen. Bitte melden Sie sich an. Individuelle Fragen richten Sie bitte an den Leserservice.

Nutzer­kommentare können sich auf einen früheren Stand oder einen älteren Test beziehen.

Peter_Sauer am 03.07.2021 um 05:03 Uhr
MIELE ? NIEEE WIEDER !!

Leider muss man chabocharles und BerndLinke u.w. voll zustimmmen: von Miele ist der Name Miele geblieben, den Rest muss man in die Tonne hauen. Nach der Katastrophe des Waschtrockners WT945S NP in 2006 = 1.700 € kamen in 2 Jahren Reparaturen (KEINE Kulanz oder Garantie) für das Flusensieb i h von 700 € (bei MIELE gespeichert), die Maschine trocknete nicht mehr. Bei der 2. Reparatur erwähnte der Mechaniker: das Sieb war von Beginn an eine Fehlkonstruktion. Da fühlt man sich doch wohl, Versuchskaninchen von Miele zu sein !! Jetzt, da die Wäsche auch nach 2 Stunden nass raus kommt fliegt der Kasten endgültig auf den Müll - Rep würde abermals 700 kosten. 3 Jahre aber STAND das Teil (Umzug) ansonsten nur die Wäsche eines Singels, also keine große Beanspruchung wie vollmundig auf dem Aufkleber der Frontseite zu lesen ist: 20 Jahre... NIE WIEDER MIELE !! Und nun muss ich aufhören sonst kotz ich noch über die Tastatur !

chabocharles am 09.06.2021 um 12:11 Uhr
3 Mal kaputt in 6 Jahren

Mein Waschtrockner WT 2780 WPM hat bereits den dritten Defekt nach noch nicht einmal 7 Jahren.
Bei der ersten Reparatur handelte es sich um ein Softwareproblem. Die beiden anderen Reparaturen wurden nötig, weil jeweils der Temperaturfühler defekt war. Ich habe in meinem Leben noch kein derart unzuverlässiges Gerät besessen.
Es ist nicht hinnehmbar, dass die Firma Miele minderwertige Teile mit kurzer Lebensdauer verbaut (hier besagter Temperaturfühler) und man als Kunde die Reparaturkosten tragen muss.
Da Miele-Geräte im Schnitt fast doppelt so viel kosten wie vergleichbare Geräte bspw. der Marke Bosch / Siemens, gehe ich als Kunde davon aus, ein Haushaltsgerät entsprechender Qualität und Haltbarkeit erworben zu haben, bei dem eben gerade nicht laufend Reparaturen anfallen.
Miele erfüllt sein Qualitätsversprechen bei weitem nicht.
Die Vorgänger-Waschmaschine von Quelle Privileg hielt ohne Probleme 24 Jahre.
Die 4 Neff-Geräte in meiner Einbauküche sind 15 Jahre alt. Ohne Reparatur.

BerndLinke am 09.04.2021 um 21:38 Uhr
Keine Empfehlung für Miele

Bei unserem Waschtrockner WTF 130 WPM ist nach 4 Jahren Betrieb die Aufhängung der Waschtrommel gebrochen. Allein das Ersatzteil kostet 380 € - da dürfte sich eine Reparatur nicht lohnen. Kulanz seitens Miele gibt es nicht. Also haben wir nun teuer bezahlten Schrott.
In der weiteren Familie wurde ein neuer Miele-Geschirrspüler gekauft. Kurz danach war ein Schlauch gerissen.

WalkingDad am 09.04.2021 um 18:59 Uhr
Umwelt-Wahnsinn

Die Geräte werden immer komplexer. Die viele Elektronik und der Schnickschnack macht sie aber viel anfälliger. WLAN aus der Waschtrommel lässt grüßen. Größtenteils sind das Pseudo-Innovationen, die keiner wirklich braucht bzw. noch lohnend reparieren kann. Das betrifft fast alle Konsumgüter. Ein Umwelt-Irrsinn. Auf keinen Fall sollte man sich wegen angeblicher Sparsamkeit ein neues Gerät kaufen, ökologischer ist es zumeist, das Alte weiter zu verwenden. Am Ende ist es wohl auch Glücksache, wie lange ein Gerät hält. Ich habe einen älteren Miele Staubsauger S5 Ecoline, der sehr zuverlässig ist. Er war am Ende gar nicht so viel teurer. Aber wer weiß, ob Miele weiterhin die Kraft hat, auf Zuverlässigkeit zu setzen. Auch mit Constructa habe ich positive Erfahrungen gemacht. Interessant wäre, die Haltbarkeit der Billigheimer unter die Lupe zu nehmen, also Amica, Gorenje, Beko, Simfer und wie sie alle heißen.

MattG am 22.01.2021 um 11:47 Uhr
Miele? Für mich den Aufpreis nicht wert.

Leider kann ich die vielbeschworene Haltbarkeit und den angeblich so hervorragenden Kundendienst nicht bestätigen.
Nach weniger als einem Jahr dreht sich die Bürste in der Bodenbürste XXL (SEB430) unseres Akkusaugers HX1 Pro (Neupreis im März 2020 über 700 Euro!!!) nicht mehr. Auch intensivste Reinigung bewirkt keinerlei Besserung. Nachdem ich die Garantie bei Miele angemeldet habe soll ich laut Miele nun knapp 160 Euro für eine neue Bodenbürste bezahlen.
Als Erstes ist die kurze Haltbarkeit bedenklich aber noch fragwürdiger ist die Reaktion von Miele.
Da bezahlt man extra den "Miele"-Aufpreis für die vielbeschworene Haltbarkeit und dann das.....
Wir haben noch einen Bosch- und einen Dyson-Akkusauger und beide sind hinsichtlich Reinigungsleistung und Akkulaufzeit um ein Vielfaches besser. Dazu sind beide auch noch preiswerter.
Für uns gilt daher: NIE WIEDER MIELE.