Umfrage Fonds und ETF Ihre Meinung ist gefragt

Umfrage Fonds und ETF - Ihre Meinung ist gefragt
© iStockphoto / LisLud

Wegen der Mickerzinsen haben sich viele Leute entschlossen, in Fonds zu investieren. Auch die größten Tages­geldfans sind umge­stiegen oder über­legen es sich noch. Finanztest stellt für Fonds­anleger umfang­reiche Informationen bereit, auf test.de etwa eine große Fonds­daten­bank mit Zahlen und Daten zu mehr als 19 000 Fonds und ETF. Finden Sie die Infos nützlich? In welche Fonds investieren Sie? Was wollten Sie schon immer zu Fonds wissen? Machen Sie mit bei unserer Umfrage zum Thema Fondsanlage und helfen Sie uns, unser Angebot noch weiter zu verbessern.

Äußern Sie Ihre Wünsche

Gleich, ob Sie ein Neuling in Sachen Fonds­anlage sind oder schon fast ein Profi, ob Sie viele Fonds haben oder wenige, ob Sie aktiv gemanagte Fonds oder lieber ETF kaufen – unser Ziel ist es, in allen Fällen hilf­reiche und passende Informationen zu bieten. Daher würden wir gerne wissen, ob Sie unsere Fondsdatenbank nutzen, die Tabellen in der Zeitschrift Finanztest lesen, was Ihnen an unserer Bericht­erstattung gefällt, was Sie sich noch wünschen und welche Themen rund um die Fonds­anlage Sie besonders interes­sieren.

Nur zehn Minuten Zeit

Die Umfrage nimmt nur wenige Minuten in Anspruch. Selbst­verständlich erhebt die Stiftung Warentest alle Daten anonym und gibt sie nicht an Dritte weiter. Die Daten werden nur für den Zweck dieser Auswertung erhoben. Die Ergeb­nisse der Umfrage können Sie später auf test.de und in einer der nächsten Ausgaben von Finanztest nach­lesen. Zur Umfrage Fondsanlage.

Newsletter: Bleiben Sie auf dem Laufenden

Mit den Newslettern der Stiftung Warentest haben Sie die neuesten Nach­richten für Verbraucher immer im Blick. Sie haben die Möglich­keit, Newsletter aus verschiedenen Themen­gebieten auszuwählen.

test.de-Newsletter bestellen

Mehr zum Thema

  • Fonds und ETF im Vergleich Die Besten für Ihr Portfolio

    - Der Fonds­vergleich der Stiftung Warentest mit 20 000 Fonds und ETF: Bewertungen von Anla­geerfolg und Nach­haltig­keit. Dazu Renditen, Risikomaße und Infos zur Strategie.

  • Robo-Advisor-Vergleich Digitale Vermögens­verwaltung im Test

    - „Auto­matisierte Vermögens­verwaltung“ – klingt gut. Doch unser Robo-Advisor-Vergleich zeigt große Unterschiede bei Kosten und Qualität der Anlage­vorschläge.

  • Währungs­risiken bei Gold, Fonds, MSCI World Muss ich das Risiko absichern?

    - Viele Anleger meiden aus Angst vor Währungs­risiken Fonds, die in Fremdwährung notiert sind – zum Beispiel ETF auf den Aktien­index MSCI World, deren Anteile auf Dollar...

7 Kommentare Diskutieren Sie mit

Nur registrierte Nutzer können Kommentare verfassen. Bitte melden Sie sich an. Individuelle Fragen richten Sie bitte an den Leserservice.

Nutzer­kommentare können sich auf einen früheren Stand oder einen älteren Test beziehen.

test.it.harder am 01.07.2019 um 21:13 Uhr
Nachhaltigkeit und Ökologie

Was nachhaltig und ökologisch ist, ist nicht einfach zu beurteilen. Ist jetzt ein Windkraftrad mit nicht recyclebaren riesigen Rotoren, immensen Betonfundamenten die zu hoher Bodenverdichtung führen, und deren Abbau völlig ungeklärt ist und das den ganzen Tag Insekten und Vögel schreddert und die Umgebung mit Infraschall volldröhnt ökologisch oder nachhaltig? Ist eine E-Auto mit Lithiumakku und den damit verbundenen Umweltschäden durch Lithiumabbau und den einfach nur zu Stromkraftwerken hin verschobenen Emissionen ökologisch und nachhaltig? Sind Atomkraftwerke der neusten Generation die mit alten atomaren Abfällen CO2-frei betrieben werden können vielleicht ökologisch und nachhaltig? Lassen sich solche komplexen, technische und ökologische Zusammenhänge einfach beantworten und entsprechende Fondseinstufungen zweifelsfrei vornehmen? Und glaube ich dann mal einfach was sich da irgendwer als Beurteilungskriterien ausgedacht hat? Oder macht man es sich damit schlicht zu einfach...?

reisefieber am 01.07.2019 um 20:23 Uhr
Nachhaltigkeit und Ökologie "im Auge"

Ich würde mir wünschen das im Finanztest und TEST diese Themen einen breiteren Raum bei der Betrachtung einnehmen. Ich brauche keinen erhobenen Zeigefinger aber eine klare Benennung der Fakten, das ist nicht trendig sondern eine Kaufentscheidung für Kunden/ Investoren. Wer langfristig unterwegs ist muss längst diese Themen im Auge haben (s.a. norweg. Staatsfond). Es gibt nicht "normale Firmen" und "ökol. korrekt arbeitende Unternehmen". Wenn Kinderarbeit, geächtete Waffen, Menschenrechtsverletzung, Raubbau etc. Basis der Geschäfte sind, dann hätte ich den Wunsch das ich dies bei Investoitionen berücksichtigen kann, denn das ist nicht "normal". Fonds /ETF die auch solche Firmen enthalten müssen ebenso markiert werden wie Fonds die nur "(ökol.) korrekt arbeitende Unternehmen" enthalten. Wem Kinderarbeit u. ä. egal sind, dem ist ein Investment speziell in solche Unternehmen nicht verboten. Auch wäre interessant wie sich ein Fond nur mit "nicht korrekt arbeitenden Firmen" entwickelt hat.

test.it.harder am 29.06.2019 um 18:02 Uhr
Geschlecht

Sollte test alle 67 Geschlechter berücksichtigen oder nur 3? Oder Gendersternchen einführen oder direkt ganz auf geschlechterneutrale Sprache umstellen?
Man sollte sich von einer Minderheit nicht diktieren lassen wie die Mehrheit zu leben hat. Und wer meint das grammatikalische Geschlecht hätte etwas mit dem biologischen Geschlecht zu tun sollte dringend seine Deutschkenntnisse verbessern.

test.it.harder am 29.06.2019 um 17:55 Uhr

Kommentar vom Autor gelöscht.

NoUserName am 29.06.2019 um 17:31 Uhr
Frage nach Geschlecht

Fast überall ist es schon angekommen, dass es mehr als zwei Geschlechter gibt ;).
Bitte passen Sie dahingehend den Fragebogen an, danke!