Umfrage Fernseher Warum ein neuer Fernseher?

12
Umfrage Fernseher - Warum ein neuer Fernseher?

Früher kaufte man sich im Schnitt nur alle 10 Jahre einen neuen Fernseher. Doch Zeiten ändern sich. Mitt­lerweile ersetzen Fernseh­zuschauer ihr Gerät im Mittel schon nach sieben Jahren. Die Multimedia-Experten der Stiftung Warentest würden gern per Umfrage auf test.de erfahren, warum das so ist.

Jähr­lich neun Millionen neue Fernseher

In Deutsch­land gibt es etwa 40 Millionen Haushalte. Fast zehn Millionen Fernseher gehen jähr­lich über den Laden­tisch. Längst sollte der letzte Röhrenfernseher ersetzt worden sein – das Gros der Haushalte ist mit modernen Flach­bild­schirm-Geräten ausgestattet. Dennoch sinken die Verkaufs­zahlen von Fernsehern nur wenig.

Kaputt oder nicht mehr modern?

Die Stiftung Warentest würde gerne mehr über die Fernsehgeräte in Ihrem Haushalt erfahren: Wann haben Sie sich das letzte Mal einen neuen Fernseher gekauft? Haben Sie damit ein älteres Gerät ausgetauscht? War das Gerät vielleicht kaputt? Wollten Sie sich ein größeres Fernsehgerät kaufen? Welche Ausstattung hat Ihr neues Gerät und wie zufrieden sind Sie damit?

Nur wenige Minuten für die Umfrage

Diese und weitere Fragen finden Sie in der Umfrage auf test.de. Sie nimmt nur wenige Minuten in Anspruch. Selbst­verständlich erhebt die Stiftung Warentest alle Daten anonym und gibt sie nicht an Dritte weiter. Die Daten werden nur für den Zweck dieser Auswertung erhoben. Die Ergeb­nisse der Umfrage können Sie später auf test.de und in einer der nächsten Ausgaben von test nach­lesen. Allen, die teilnehmen, sagt die Stiftung Warentest schon an dieser Stelle „Herz­lichen Dank!“.

12

Mehr zum Thema

  • Ergeb­nisse Reparatur-Umfrage Erfahrungen von 10 000 Teilnehmern ausgewertet

    - Was einmal kaputt ist, bleibt meist auch kaputt – das zeigt eine nicht-repräsentative Umfrage der Stiftung Warentest mit mehr als 10 000 Teilnehmern. Abge­fragt hatten...

  • Handy, Fernseher, Laptop Diese Marken sind bei unseren Lesern beliebt

    - 85 Prozent der Befragten sind mit ihrem Fernseher zufrieden. Das zeigt unsere Umfrage zu Multimedia-Geräten, an der 12 344 Nutzer teil­genommen haben. Doch wie sieht es...

  • Geschirr­spüler mit Zeolith­system Wie klappt das Trocknen bei Ihrem Geschirr­spüler?

    - Einige Geschirr­spüler-Modelle von Bosch, Siemens, Constructa und Neff arbeiten seit 2009 mit einem Zeolith­system. Damit sollen die Geschirr­spüler beim Trocknen...

12 Kommentare Diskutieren Sie mit

Nur registrierte Nutzer können Kommentare verfassen. Bitte melden Sie sich an. Individuelle Fragen richten Sie bitte an den Leserservice.

Nutzer­kommentare können sich auf einen früheren Stand oder einen älteren Test beziehen.

Profilbild Stiftung_Warentest am 09.08.2013 um 14:21 Uhr
@ronnie1: Antwort Teil 3

Das gilt natürlich erst Recht für die Bewertungen auf den Einkaufsportalen im Internet. Hier können Sie nicht einmal sicher sein, dass die von Käufern geschrieben wurden. Es ist leider eine Tatsache, dass die Hersteller Agenturen beschäftigen, die im Auftrag Bewertungen erstellen und posten.
Wir haben mittlerweile fast 50 Jahre Erfahrung mit Warentests, und Sie können sicher sein, dass wir sehr genau überlegen, wie wir unabhängige vergleichende Warentests durchführen müssen, die dem Verbraucher helfen, sich im Warendschungel zurechtzufinden. Wir hoffen, dass auch Sie auf unsere Bewertungen setzen. (Bu)

Profilbild Stiftung_Warentest am 09.08.2013 um 14:20 Uhr
@ronnie: Antwort Teil 2

Was Sie praktisch nur bei den Tests der Stiftung Warentest finden, ist der Sehtest, der mit mehreren Testpersonen in einem subjektiven Testverfahren durchgeführt wird. Das ist für den Leser wichtig, denn aus den Angaben der technischen Messungen kann man faktisch nicht ermitteln, wie gut die Bilder am Ende aussehen.
Diesen Aufwand scheuen andere Tester. Es ist nicht einfach, über eine Auswahl von vielen Fernsehgeräten vergleichbare Ergebnisse zu erzielen. Mit rein objektiven, technischen Messungen oder ohne den großen Vergleich vieler Geräte gleichzeitig macht man es sich da sehr einfach. Andere Redaktionen untersuchen auch ausgiebig subjektiv, dann aber oft nur mit einer Prüfperson. Ein einzelner Redakteur schaut sich dann auch immer nur eine oder sehr wenige Geräte gleichzeitig an. Unsere Tests mit mehreren Prüfpersonen und jeweils ca. 15 Geräten sind zwar sehr viel aufwendiger, aber dafür auch sehr viel brauchbarer für unsere Leser.
Teil 3 folgt (Bu)

Profilbild Stiftung_Warentest am 09.08.2013 um 14:18 Uhr
@ronnie1: Antwort Teil 1

Wir testen gründlich, vielseitig und verbrauchernah, und wir stehen zu den Ergebnissen unserer vergleichenden Tests.
Wenn Sie das unterschiedliche Abschneiden bei verschiedenen Testern sehen, müssen Sie bedenken, dass bei uns rund 800 Prüfpunkte zusammenkommen. Sie alle fließen mit unterschiedlicher Gewichtung in das Qualitätsurteil ein, diese Gewichtung stellt natürlich unser Knowhow und unsere eigene Auffassung der Bedeutung für den Verbraucher dar, die wir im Laufe der Jahre ständig weiter entwickelt haben. Je spezieller die Wünsche eines Anwenders sind und je toleranter er andererseits gegen von uns festgestellte Unzulänglichkeiten ist, desto stärker weicht sein persönliches Urteil von unserem ab.
Das hat aber nichts mit gut oder schlecht getestet zu tun, sondern mit dem Nachdenken über Testergebnisse. Bei einem so teuren Produkt wie einem Fernseher raten wir stets dazu, Testergebnisse zu hinterfragen und sich eben auch seinen ganz eigenen Favoriten auszusuchen.Teil 2 folgt (Bu)

ronnie1 am 02.08.2013 um 12:04 Uhr
@ Stiftung_Warentest schrieb am 02.08.2013 um 10:5

Ja, genau um den 47-Zoll von Panasonic geht es: TX-L47ETW60
Von echten Experten getestet wie von av-magazin.de; „sehr gut“; „Spitzenklasse“
oder von den Nutzern bei amazon als das beste Gerät unter 2.000,- Euro mit 4,7 Durchschnittsnote gewertet.
Nur bei der Stiftung Warentest landet das gerär auf Platz 7 in dieser Größenklasse mit der Note "befriedigend"!
Das ist lächerlich, vor allem weil sich ale schlechteren Einzelbewertungen von Test weder bei den Nutzern noch bei den Experten nicht wiederfinden lassen.
Ich denke dass die Stiftung Warentest ihre Testverfahren mal etwas mehr dem wahren Leben anpassen sollte.
Man fragt sich was die Stiftung Warentest an den Samsung Geräten findet. Die Nutzer die diese Geräte zu Hause haben bewerten diese Geräte erheblich schlechter!

rh-MUC am 02.08.2013 um 10:57 Uhr
Entsorgung unseres Elektronikschrotts

Wenn ich an die Entsorgung unseres Elektronikschrotts denke - sehe ich barfüssige Kinder (in Afrika), die über die Müllhalden krabbeln! -