Auf verschiedenen Wegen zum Ziel

Am häufigsten haben die Befragten mit einer Veränderung des Ernährungs­verhaltens versucht, das Gewicht zu reduzieren – und mit Sport. Aber auch Diät­konzepte wie etwa von den Weight Watchers stehen bei den Befragten hoch im Kurs. Geant­wortet haben übrigens in der Mehr­zahl Frauen. Drei Viertel des Befragten sind zwischen 40 und 69 Jahre alt.

Veränderung des Ernährungs­verhaltens

Umfrage Diät Meldung

Die beliebtesten Methoden

„Welche Diät haben Sie schon einmal durch­geführt oder führen Sie durch?“ Die Einstiegs­frage beant­worteten die meisten Befragten – 68 Prozent – damit, ihr Ernährungs­verhalten verändert zu haben. 56 Prozent gaben an, die körperliche Aktivität gesteigert zu haben. Auch Erfahrungen mit Diät­konzepten wie der Brigitte-Diät oder Weight Watchers sind offen­bar weit verbreitet – 52 Prozent der Teilnehmer erklärten, sie schon gemacht zu haben. Und etwa jeder Sechste hat laut Umfrage schon einmal frei verkäufliche Schlank­heits­mittel aus der Apotheke ausprobiert.

Wer gehört zu den Teilnehmern der Umfrage?

Die meisten machten freiwil­lig grobe Angaben zu ihrer Person: Danach waren 65 Prozent von ihnen Frauen, 35 Prozent Männer. Drei Viertel erklärten, zwischen 40 und 69 Jahre alt zu sein. Aus den Angaben für Größe und Gewicht errechneten wir den Body-Mass-Index (BMI-Formel: Körpergewicht in Kilogramm geteilt durch Körpergröße in Metern hoch zwei): Danach hatten 36 Prozent der Teilnehmer einen BMI zwischen 25,1 und 30, sie gelten als überge­wichtig. Bei 31 Prozent der Teilnehmer lag der BMI über 30. Aus medizi­nischer Sicht sind sie adipös, also fett­leibig. Weitere 32 Prozent der Umfrage-Teilnehmer hatten Normalgewicht (BMI: 18,6 bis 25), 1 Prozent gar Unterge­wicht (BMI unter 18,6). Die Umfrage bestand aus knapp 30 Fragen. Die Teilnehmer waren nicht verpflichtet, alle Fragen zu beant­worten.

Dieser Artikel ist hilfreich. 73 Nutzer finden das hilfreich.