Umfrage Meldung

Viele ältere Menschen brauchen regel­mäßig Medikamente. Oft sind es mehrere täglich. Doch damit steigt das Risiko für Neben- und Wechsel­wirkungen. Und manche Mittel sind für Senioren eher unge­eignet. Die Stiftung Warentest möchte deshalb Tipps für einen sicheren Umgang mit Arznei­mitteln im Alter erarbeiten und bittet Menschen ab 65 Jahren, an der aktuellen Online-Umfrage teil­zunehmen.

Viele Tabletten täglich

Zwei Tabletten morgens, drei mittags, zwei am Abend – viele ältere Menschen schlu­cken täglich mehrere Medikamente. In der Regel steigt mit dem Alter die Zahl der regel­mäßig einge­nommenen Arznei­mittel. Das liegt vor allem daran, dass chro­nische Krankheiten in höheren Lebens­jahren zunehmen. Viele Senioren benötigen zum Beispiel Mittel gegen Herz-Kreis­lauf-Erkrankungen. Mit der Zahl der Medikamente steigt aber auch das Risiko für Neben- und Wechsel­wirkungen. Und viele Arznei­mittel sind bei Senioren kaum untersucht oder eher unge­eignet, etwa weil der Körper aufgrund alters­bedingter Veränderungen empfindlicher gegen­über bestimmten Medikamenten wird.

Ihre praktischen Erfahrungen sind gefragt

Die Stiftung Warentest möchte dem Thema „Medikamente im Alter“ auf den Grund gehen und bittet um Ihre Mithilfe. Nehmen Sie an der aktuellen Umfrage teil und schildern Sie uns Ihre Erfahrungen. Welche Medikamente nehmen Sie regel­mäßig ein? Gab es schon einmal Neben­wirkungen oder andere Probleme, etwa beim Öffnen der Verpackung? Haben Ärzte oder Apotheker mit Ihnen über Ihre Medikamente gesprochen? Diese und weitere Fragen finden Sie in der Online-Umfrage. Auch als Angehöriger eines älteren Menschen können Sie den Fragebogen ausfüllen. Alle Angaben sind voll­kommen anonym. Die Umfrage läuft bis zum 5. Mai 2013. Später finden Sie auf test.de einen ausführ­lichen Bericht über die Ergeb­nisse.

Dieser Artikel ist hilfreich. 61 Nutzer finden das hilfreich.