Display kaputt, Tasten defekt, Akku ohne Power: Hatten Sie schon mal Ärger mit Ihrem Handy? Die Stiftung Warentest sammelt Erfahrungen. Welche Handys sind besonders empfindlich, wie hilfsbereit ist der Kundendienst und wie lange dauert die Reparatur? Machen Sie mit, und beantworten Sie den Online-Fragebogen der Stiftung Warentest.

Kaputte Displays

Mancher Handybenutzer kennt das Problem: Das neue Gerät ist kaum ein paar Wochen alt, da streikt die Anzeige. Betroffen waren Nokia-Handys der Baureihen 8210, 8260, 8850 und 3310. In diesen Handys wurden mangelhafte Bauteile eingebaut, sagte Nokia und versprach den Kunden zu helfen: kulant. Auch außerhalb der gesetzlichen Gewährleistungszeit. Tatsächlich aber wimmelten viele Nokia-Händler die Kunden ab. Die Handys der betroffenen Baureihen wurden munter weiter verkauft. So geschehen im Frühjahr 2002.

Mitmachen und gewinnen

Die Stiftung Warentest sammelt die Erfahrungen der Kunden: Welche Handys sind besonders empfindlich? Hilft der Kundendienst? Welche Anbieter stellen ein Ersatzhandy und wie lange dauert die Reparatur? Machen Sie mit, und beantworten Sie den Fragebogen. Das dauert keine zehn Minuten. Die Stiftung Warentest verlost zehn Handbücher Selbstmedikation und zehn Online-Guthaben über jeweils 15 Euro. Die Gewinner werden benachrichtigt.

Zu den Ergebnissen der Umfrage

Zwei Jahre Garantie

Seit 1. Januar 2002 gilt eine gesetzliche Gewährleistung von zwei Jahren. Auch Handyverkäufer müssen nun zwei Jahre lang für die Qualität der Handys einstehen. Geht das Handy kaputt, hat der Kunde Anspruch auf eine kostenlose Reparatur oder auf ein neues Handy. Die gesetzliche Gewährleistung gilt nicht, wenn der Kunde für den Schaden verantwortlich ist.

Dieser Artikel ist hilfreich. 92 Nutzer finden das hilfreich.