Für Banken ist die Trödelei beim Überweisungsverkehr ein einträgliches Geschäft, für „geparkte“ Kundengelder kassieren sie ganz nebenbei die Zinsgewinne. Trödelbanken müssen nun aber zahlen. Darüber hat Finanztest bereits berichtet, und dabei bleibt es auch: Überweisungsaufträge sind jetzt innerhalb von drei Tagen auszuführen, sonst wird ein Verzugszins fällig. Verschwindet Geld auf dem Weg, muss die Bank haften.

Allerdings müssen Kunden bei Inlandsüberweisungen zu anderen Kreditinstituten mitunter noch einen vierten Wartetag in Kauf nehmen. Der Gesetzgeber hat der Empfängerbank nämlich einen weiteren Tag zum Weiterleiten des Geldes aufs Kundenkonto zugestanden. Diesen Tag hatte Finanztest unterschlagen. Fazit: Erst nach vier Tagen lohnt die Beschwerde wegen Trödelei.

Dieser Artikel ist hilfreich. 699 Nutzer finden das hilfreich.