Eine Klausel im Arbeits­vertrag, wonach mit dem Gehalt alle Über­stunden abge­golten sind, ist unwirk­sam (Bundes­arbeits­gericht, Az. 5 AZR 406/10). Betroffene Arbeitnehmer können auch nach­träglich Bezahlung für solche Über­stunden verlangen. Für „Dienste höherer Art“ gilt das jedoch nicht. Einen angestellten Anwalt mit 80 000 Euro Brutto­jahres­lohn zählten die Richter dazu. Seine 930 Über­stunden bleiben unbe­zahlt.

Dieser Artikel ist hilfreich. 255 Nutzer finden das hilfreich.