Über­stunden Möglichst detailliert Protokoll führen

23.05.2017

Datum, Uhrzeit, Grund – wer Über­stunden macht, sollte das genau aufschreiben. Wenn der Chef die Über­stunden nicht bezahlen will, gibt es vor Gericht häufig Streit, weil Arbeitnehmer ihre zusätzliche Arbeit nicht beweisen können. Das Bundes­arbeits­gericht hat Stunden­protokolle aufgewertet, die Mitarbeiter selbst führen. Ein Lkw-Fahrer hatte präzise notiert, wann er welche Tour gemacht hatte. Die Firma bestritt das. Sie könne im Nach­hinein nicht mehr nach­voll­ziehen, ob seine Angaben korrekt seien. Das Bundes­arbeits­gericht gab dem Fahrer recht. Mit seinem detaillierten Protokoll habe er seiner Beweislast genügt. Nun hätte die Firma dies substanziell erschüttern oder einen Gegen­beweis führen müssen. Es reichte nicht, nur auf die fehlende Kontroll­möglich­keit hinzuweisen (Az. 5 AZR 362/16).

Tipp: Probleme dieser Art können Sie umgehen, wenn Sie sich Ihre Über­stunden möglichst zeit­nah vom Vorgesetzten abzeichnen lassen. Mehr zum Thema in unseren FAQ Überstunden.

23.05.2017
  • Mehr zum Thema

    Über­stunden Was Chef und Arbeitnehmer beachten müssen

    - Hier lesen Sie, wann und wie viele Über­stunden Vorgesetzte anordnen können, welche Regeln Beschäftigte beachten müssen und wann es tatsäch­lich kein Geld für Mehr­arbeit...

    Arbeits­vertrag Diese Punkte sind beim Vertrags-Check wichtig

    - Wie bei jedem Vertrag gilt auch für den Arbeits­vertrag: Erst prüfen, dann unter­schreiben. Die Rechts­experten der Stiftung Warentest erklären, worauf Arbeitnehmer beim...

    Zeitungs­zusteller Recht auf Bezahlung auch an Feier­tagen

    - Das Bundes­arbeits­gericht hat entschieden, dass Arbeit­geber nicht ihre Pflicht zur Entgelt­fortzahlung an Feier­tagen umgehen dürfen. Gegen­teilige Klauseln im...