Harnsäuresteine: Ein Sonderfall

In saurem Urin können sich Harnsäuresteine bilden.

Es gibt eine Situation, in der es medizinisch sinnvoll ist, Teststreifen zur Bestim­mung des pH-Werts von Urin anzuwenden. Bei Patienten mit erhöhter Harnsäureausscheidung bilden sich bei entsprechender Veranlagung in saurem Urin Harnsäuresteine. Zur Behandlung und zur Vorbeugung gegen Rückfälle nehmen sie Bicarbonat- oder Zitratsalze ein – die sorgen für alkalischen Urin. Mit den Teststreifen können die Patienten ihren Urin regelmäßig selbst kontrollieren. Diese vergleichsweise seltene Anwendung sollte jedoch ein Arzt veranlassen und überwachen.

Dieser Artikel ist hilfreich. 2624 Nutzer finden das hilfreich.