Interview: "Es muss ein Leidensdruck vorliegen"

Oberarzt Dipl. Psych. Dr. med. Michael Huss ist Facharzt für Kinder- und Jugendpsychiatrie und Leiter der Tagesklinik an der Charité, Standort Virchow-Klinikum. Er hat als einer der ersten kritisch auf die Verschreibungshäufigkeit von Ritalin hingewiesen.

Wann ist eine medikamentöse Behandlung mit Ritalin (Methylphenidat) angezeigt?

Wir behandeln nur dann, wenn ein Leidensdruck vorliegt. Wenn zweifelsfrei von ADHD auszugehen ist, bietet die kontrollierte und überwachte Verordnung von Methylphenidat als Mittel der ersten Wahl in Verbindung mit Psychotherapie und Elterntraining eine Chance, den Leidensdruck der Kinder zu minimieren. Potenzielle Risiken und potenzieller Nutzen sind sorgfältig gegeneinander abzuwägen. Wir empfehlen den Einsatz von Methylphenidat, aber wir zwingen Eltern natürlich nicht.

Wie wirkt Methylphenidat?

Es blockiert selektiv die Wiederaufnahme von Dopamin und erhöht damit die Konzentration und Verfügbarkeit des Botenstoffes. Wir wissen aber noch nicht genau, wie die einzelnen Funktionen im Gehirn von der Substanz beeinflusst werden und welche langfristigen Folgeeffekte auftreten können.

Methylphenidat flutet rasch an ­ das Kind kann sich nach etwa 20 bis 60 Minuten besser konzentrieren, und alle Zielsymptome lassen deutlich nach. Die Wirkungsdauer ist mit etwa 3,5 Stunden begrenzt, wir passen die Dosierung dem Tages- und Belastungsverlauf des Kindes bis in den frühen Nachmittag an. Ein Behandlungsplan erstreckt sich im Interesse der Verhaltensänderung über mindestens ein halbes Jahr, in der Regel behandeln wir ein bis drei Jahre, gegebenenfalls unter Berücksichtigung des Körpergewichts.

Ist auch eine Verhaltensänderung aller Beteiligten nötig?

Wenn der Leidensdruck durch den veränderten Umgang aller Beteiligten entfällt und das Kind sich positiv entwickeln kann, entfällt auch die Indikation, Medikamente zu geben. Es gibt aber Kinder, bei denen eine langjährige medikamentöse Behandlung angezeigt ist.

Dieser Artikel ist hilfreich. 1642 Nutzer finden das hilfreich.