Mit deutlichen Worten warnt die Verbraucherzentrale Mecklenburg-Vorpom­mern vor der Firma UGV Inkasso aus Harthausen. Mit faulen Tricks versuche sie an das Geld leichtgläubiger Verbraucher zu gelangen. Nach Angaben der Verbraucherzentrale haben sich bereits Hunderte Verbraucher gemeldet, die zunächst eine Mitteilung von Firmen wie „Baronesse Service“, „Bellador“, „Charmant Versand“, „Eurox“ oder „Euromail“ erhalten hatten. Darin wurden sie über einen Gewinn informiert und zum Kauf von Waren wie etwa ­einem Messerblock aufgefordert.

„Doch wer bestellt, bekommt keinen Gewinn, sondern eine Zahlungsaufforderung des Inkassobüros UGV “, erklärt Matthias Wins von der Verbraucherzentrale. Wer auf dem Gewinn bestehe und die Summe für die bestellte Ware damit verrechnen wolle, würde von der UGV unter Druck gesetzt. „Die Firma fordert von den Betroffenen den Nachweis, dass sie an einem Gewinnspiel teilgenommen haben. Leider glauben insbesondere ältere Leute, dass sie hier beweispflichtig seien, und zahlen.“ Matthias Wins rät Betroffenen, nicht zu zahlen und Anzeige zu erstatten.

Diesen Rat will ihm UGV Inkasso (Geschäftsführer: Werner Jentzer) jetzt mithilfe des Ludwigshafener Anwalts Wolfgang Hoepner verbieten lassen. Der Anwalt hat die Verbraucherzentrale zudem aufgefordert, nicht mehr vor „faulen Tricks“ zu warnen. Die Verbraucherzentrale Mecklenburg-Vorpommern wird diese Aufforderung ignorieren.

Dieser Artikel ist hilfreich. 379 Nutzer finden das hilfreich.