Twitter Zehn Jahre #Hashtag

Twitter - Zehn Jahre #Hashtag
© Stiftung Warentest

Im Internet kursiert seit zehn Jahren die Raute, „Hashtag“ genannt. 2007 schlug der ehemalige Google-Mitarbeiter Chris Messina in einer Twitter-Botschaft vor, per Raute Schlag­worte zu markieren. Das erleichtert Nutzern, die für sie relevanten Tweets zu finden. Der eng­lische Begriff „Hashtag“ setzt sich aus zwei Wörtern zusammen: „hash“ für Raute und „tag“ für Markierung. Er taucht vor allem beim Kurz­nach­richten­dienst Twitter auf. Via Twitter können sich Nutzer der Welt mitteilen, meist mit maximal 140 Zeichen pro Eintrag. Soll dieser gefunden werden, setzt der Schreiber typischer­weise die Raute vor das Schlag­wort – etwa #JamesBond oder #007.

Mehr zum Thema

  • Facebook und Daten­schutz Bundes­gerichts­hof gibt Kartell­amt Recht

    - Der Bundes­gerichts­hof hat das soziale Netz­werk Facebook in seine Schranken verwiesen: Es darf in Deutsch­land vor­erst nicht weiter uneinge­schränkt Nutzer­daten...

  • Gewusst wie Privat bei WhatsApp – mehr Privatsphäre schaffen

    - Mit den Stan­dard-Daten­schutz-Einstel­lungen bei WhatsApp offen­baren Sie viel von sich: Jeder sieht Ihr Profilbild und erfährt, wann Sie zuletzt online waren. Wenn Sie...

  • Kinder­schutz-Apps im Test Nur zwei Apps helfen Eltern gut

    - Ob per Betriebs­system oder App: Software hilft Eltern, die Mediennut­zung ihrer Kinder im Blick zu behalten. Manche App ist eher auf Über­wachung als auf Kontrolle...