Twitter Zehn Jahre #Hashtag

0
Twitter - Zehn Jahre #Hashtag
© Stiftung Warentest

Im Internet kursiert seit zehn Jahren die Raute, „Hashtag“ genannt. 2007 schlug der ehemalige Google-Mitarbeiter Chris Messina in einer Twitter-Botschaft vor, per Raute Schlag­worte zu markieren. Das erleichtert Nutzern, die für sie relevanten Tweets zu finden. Der eng­lische Begriff „Hashtag“ setzt sich aus zwei Wörtern zusammen: „hash“ für Raute und „tag“ für Markierung. Er taucht vor allem beim Kurz­nach­richten­dienst Twitter auf. Via Twitter können sich Nutzer der Welt mitteilen, meist mit maximal 140 Zeichen pro Eintrag. Soll dieser gefunden werden, setzt der Schreiber typischer­weise die Raute vor das Schlag­wort – etwa #JamesBond oder #007.

0

Mehr zum Thema

  • Soziale Netz­werke und Bewertungs­portale Wo die Meinungs­freiheit endet

    - Wer andere im Netz kritisiert, muss sich an Regeln halten. Unser Knigge für Onlinekritik klärt, wo das Recht auf freie Meinungs­äußerung endet.

  • Facebook und Daten­schutz Bundes­gerichts­hof gibt Kartell­amt Recht

    - Der Bundes­gerichts­hof hat das soziale Netz­werk Facebook in seine Schranken verwiesen: Es darf in Deutsch­land vor­erst nicht weiter uneinge­schränkt Nutzer­daten...

  • Daten­schutz-Grund­ver­ordnung Regeln für persönliche Daten

    - Der Umgang mit Daten ist in der Europäische Daten­schutz-Grund­ver­ordnung (DSGVO) geregelt. Wir erklären, welche Rechte sich daraus für Verbraucher ergeben.

0 Kommentare Diskutieren Sie mit

Nur registrierte Nutzer können Kommentare verfassen. Bitte melden Sie sich an. Individuelle Fragen richten Sie bitte an den Leserservice.