Turbo­sprach­kurs Chinesisch

Das Fazit der Tester

Inhalt
  1. Überblick
  2. Das Fazit der Tester

Im Turbo­sprach­kurs „Fit in Chinesisch“ wird gelesen, gehört und nachgesprochen – aber so gut wie nichts behalten. Chinesisch lernt sich also nicht im Eilverfahren – das ist das ernüchternde Fazit des Schnell­tests. Er zeigt: In den 30 Lektionen à zweimal zehn Minuten entwickeln die Sprach­schüler praktisch keinerlei Verständnis für das Chinesische. Der Sprach­lehr­gang für Selbst­lerner bildet keine Basis, auf der aufgebaut werden könnte. Das liegt zum einen an den metho­dischen Schwächen und den vorgenommenen Verknappungen, bei den Strukturen der Sprache etwa. Der Turbokurs umfasst zum anderen viel zu viel Sprach­material mit viel zu wenigen Informationen. Es wird auf das Imitieren der unge­wohnten Laute, das bloße Nach­sprechen der Worte gesetzt. Wichtiger wäre aber, grammatika­lische Zusammenhänge zu verstehen. Dadurch könnten Strukturen der Sprache oder einzelne Begriffe in andere Kontexte über­tragen und später eigen­ständig angewendet werden. Das Wort­schatz-Repertoire, das den Schnell­schülern zugemutet wird, ist zu umfang­reich für Anfänger – und trotz der Fülle zu lückenhaft: Das Vokabular ist nicht tauglich für die (Geschäfts-)Reise. Der Ting-Stift, eine Bereicherung für die Sprach­lern­land­schaft: Er funk­tioniert einwand­frei und macht die Lektionen hörbar – über­all, unabhängig von einem Wieder­gabegerät. Er kann seine Aufgabe angesichts der inhalt­lichen und didaktischen Schwächen des Turbo­kurses jedoch nicht erfüllen. Denn das mit dem tollen Tool Gehörte blieb bei den Test-Schülern dennoch nicht hängen. Das zeigte die Lern­kontrolle auf eindrück­liche und ernüchternde Weise: Keiner der Probenutzer erreichte das vom Verlag versprochene Lern­niveau. Frustrierend, dass ein Monat Pauken ohne nennens­werte Lern­erfolge bleibt.

Mehr zum Thema

  • Alters­diskriminierung Was nicht in Stellen­anzeigen stehen darf

    - Firmen dürfen ältere Bewerber nicht diskriminieren. Wer sich auf einen Job bewirbt und nur aufgrund seines Alters eine Absage erhält, kann eine Entschädigung für...

  • Weiterbildungs­guide Betrieb ist einge­stellt

    - Sie haben den Weiterbildungs­guide der Stiftung Warentest aufgerufen. Der Betrieb dieser Seite ist einge­stellt. Der Weiterbildungs­guide wurde vom Bundes­ministerium für...

  • Private Kranken­versicherung Für wen der Basis­tarif sinn­voll ist

    - Alle Versicherer sind verpflichtet, den Basis­tarif bereit­zuhalten. Seine Leistungen sind branchen­einheitlich, und der Beitrag ist gesetzlich begrenzt.

5 Kommentare Diskutieren Sie mit

Nur registrierte Nutzer können Kommentare verfassen. Bitte melden Sie sich an. Individuelle Fragen richten Sie bitte an den Leserservice.

Nutzer­kommentare können sich auf einen früheren Stand oder einen älteren Test beziehen.

ahmetbr am 29.04.2016 um 19:06 Uhr

Kommentar vom Administrator gelöscht. Grund: Verstoß gg. Netiquette

Profilbild Stiftung_Warentest am 04.11.2013 um 13:58 Uhr
Beurteilung


Der Kommentar von „Chinesisch“ wurde von uns detailliert per Mail beantwortet. Die Untersuchung ist aus unserer Sicht fachlich korrekt durchgeführt und das Angebot nach fairen Maßstäben beurteilt worden. Wir bleiben daher bei unserer Darstellung.
(TK)

Chinesisch am 24.10.2013 um 11:02 Uhr
Gegendarstellung zum Test des Turbokurses

Die Bewertung des „Turbokurs Fit in Chinesisch“ auf test.de beruht nicht auf korrekten Prüfungsparametern, sondern beinhaltet zahlreiche fachliche und methodische Fehler. Die Beurteilung vermittelt auf diese Weise einen verzerrten Eindruck. Einige Beispiele hierfür führen wir an unter
http://www.cornelsen.de/presse/1.c.3289967.de
Insgesamt sei auf die differenzierte Rezension des "Turbokurses Fit in Chinesisch" in CHUN Chinesischunterricht 28/2013 verwiesen.
Die Autorin des Turbokurses, Dr. Dagmar Zißler-Gürtler
Die Redaktion des Verlags

Gelöschter Nutzer am 16.08.2013 um 14:02 Uhr
Nicht alles was glänzt ist auch Gold!

Wenns es sich zu gut anhört um wahr zu sein ist es oft auch so. Trozdem nicht ok, dass so ein Produkt überhaupt angeboten wird.

finanzGRÜN_Oliver_Henkel am 10.08.2013 um 07:37 Uhr
Der Lernerfolg scheint hier garantiert...

... denn die Nutzer können doch hinterher sicher guten Gewissens behaupten, dass sie hier nur "Chinesich" verstehen.