Tüv und Dekra Wer die falsche Fein­staubplakette hat, fällt durch

0

Ab durch die Stadt­mitte mit dem Auto? Das darf in Deutsch­land nicht jeder. Fast alle Metro­polen gestatten das im Stadt­zentrum nur noch denjenigen, auf deren Fahr­zeug eine grüne Fein­staubplakette an der Front­scheibe klebt. Bislang wurde allerdings nur selten systematisch kontrolliert, ob Autos die grüne Plakette zu Recht tragen. Das soll sich jetzt ändern. Ab Anfang 2014 prüfen die Kraft­fahr­zeug-Über­wachungs­organisationen wie Tüv und Dekra während der routine­mäßigen Haupt­unter­suchung auch, ob das Fahr­zeug die richtige Fein­staubplakette trägt. Ist es mit der falschen Umwelt­plakette unterwegs, fällt es durch. Steht ein falsches Auto­kenn­zeichen drauf, zum Beispiel nach einem Umzug, ist es ein geringer Mangel. Welche Plakettenfarbe einem Auto zusteht, zeigt die Emissions-Schlüssel­nummer im Fahr­zeug­schein – allerdings kodiert. Eine Ziffern­folge verrät, zu welcher Schad­stoff­gruppe das zugehörige Fahr­zeug gehört. Der Schlüssel zum Dekodieren lässt sich über gedruckte Listen ermitteln und übers Internet, zum Beispiel auf der Seite www.feinstaubplakette.de

0

Mehr zum Thema

  • Winterreifen, Sommerreifen Das müssen Sie über Auto­reifen wissen

    - Welche Sommerreifen über­zeugen im Test, wann sind Winterreifen ein Muss? Wir beant­worten wichtige Fragen rund um Auto­reifen und fassen aktuelle ADAC-Reifentests zusammen.

  • Wall­boxen im Test Zwei Modelle mit Sicher­heits­mängeln

    - Die eigene Wall­box soll E-Auto-Nutzer unabhängiger machen. Was die Lade­stationen für die Garage taugen und wie Sie Ihr E-Auto zu Hause laden, verrät unser Wall­boxen-Test.

  • Elektromobilität Strom tanken an der Lade­station – das reinste Tarifchaos

    - Wer mit seinem Auto elektrisch unterwegs ist, braucht öffent­liche Lade­stationen. Doch bei den Preisen von Strom für E-Autos herrscht Chaos, zeigt eine Recherche der...

0 Kommentare Diskutieren Sie mit

Nur registrierte Nutzer können Kommentare verfassen. Bitte melden Sie sich an. Individuelle Fragen richten Sie bitte an den Leserservice.