Tipps

So schützen Sie Ihr Zuhause

  • Tür sichern. Die besten Schlösser und Riegel sind nutzlos, wenn Ihre Haus- oder Wohnungstür nicht stabil ist. Sichern Sie Ihre Tür von innen mit einem Stahlblech oder einer Sperrholzplatte. Noch sicherer sind moderne einbruchhemmende Türen.
  • Fenster sichern. Sichern Sie Ihre Fenster durch einbruchhemmende Beschläge. Einfache Fensterbeschläge bieten kaum Schutz.
  • Montage. Lassen Sie Ihre Türsicherungen vom Fachmann montieren. Falsch montiert, können sie nutzlos sein.
  • Zylinder tauschen. Tauschen Sie den Schließzylinder schnellstmöglich aus, wenn Sie Ihre Schlüssel verloren haben.

So gehen Sie auf Nummer sicher

  • Tür abschließen. Schließen Sie stets zweifach ab. Auch wenn Sie nur kurz das Haus verlassen.
  • Nicht verstecken. Verstecken Sie Ihren Haus- oder Wohnungsschlüssel nicht draußen vor der Tür.
  • Fenster schließen. Verschließen Sie Fenster, Balkon- und Terrassentüren, wenn Sie das Haus verlassen. Gekippte Fenster sind für Einbrecher keine Hürde.
  • Rollläden runter. Lassen Sie Rollläden nachts herunter. Am Tag sollten sie oben bleiben. Sonst signalisieren Sie, dass niemand zu Hause ist.

So zahlt die Versicherung

  • Volle Zahlung. Sichern Sie Ihre Wohnung so gut Sie können. Den vollen Schaden zahlt die Hausratversicherung nach einem Einbruch nur, wenn alle Fenster und Türen geschlossen waren.
  • Teilzahlung. Pochen Sie auf Teilzahlung, wenn Sie Ihre Wohnung nicht richtig gesichert hatten. Die Versicherung ist verpflichtet, zumindest einen Teil des Schadens zu übernehmen (Quotelung). Diese Regelung gilt seit Januar 2008.
  • Inventar auflisten. Listen Sie Ihren Hausrat detailliert auf. Fotografieren Sie die wichtigsten Gegenstände, bevor ein Schaden eintritt.
  • Schaden auflisten. Notieren Sie nach einem Einbruch alle gestohlenen Gegenstände. Die Inventarliste hilft dabei. Je genauer die Liste, desto größer die Chance, dass die Versicherung den Schaden bezahlt.

zurück zum Online-Test

Dieser Artikel ist hilfreich. 4178 Nutzer finden das hilfreich.