Trockens­hampoo im Einsatz: Spray gut schütteln, dann mit mindestens 20 Zenti­meter Abstand auf die Ansätze der Haar­partien sprühen.

Trockens­hampoos haben ihr Image entstaubt. Nach einem Boom in den 70er Jahren sind sie wieder zurück – viele in knall­bunten Spraydosen und puristisch aufgemachten Puderdosen. Der Test von 14 Trockens­hampoos zeigt, dass einige wirk­lich eine Haar­wäsche mit Wasser ersetzen und Volumen spenden können. Die Tester haben zudem geschaut, ob die Inhalts­stoffe der Sprays und Puder okay sind.

Kompletten Artikel freischalten

TestTrockens­hampoo im Testtest 11/2019
Sie erhalten den kompletten Artikel mit Testtabelle (inkl. PDF, 5 Seiten).

Vier Trockens­hampoos mit gesund­heits­kritischen Stoffen

Insgesamt vier Trockens­hampoos fielen im Test durch gesund­heits­kritische Stoffe negativ auf. Drei Shampoos enthielten etwa den Duft­stoff Lilial. Er steht im Verdacht, die Fort­pflan­zungs­fähig­keit zu beein­trächtigen. Die Tester fanden auch den Duft­stoff Lyral, der allergische Reaktionen verursachen kann. Einem Trockens­hampoo war Borat zugesetzt. Dieser Stoff kann zwar das Fett am Haar­ansatz binden, aber auch fort­pflan­zungs­schädigende Borsäure freisetzen.

Das bietet der Trockens­hampoo-Test der Stiftung Warentest

Test­ergeb­nisse. Die Tabelle zeigt die Bewertungen für 14 Trockens­hampoos, darunter 11 Aerosole (Sprays) und 3 Puder. Im Test waren unter anderem Produkte von Lush, Lang­haarmädchen, Wella, Frottee, Schwarz­kopf, Algemarina sowie von dm und Ross­mann. Wir haben die Trockens­hampoos im Labor unter anderem auf Schad­stoffe geprüft und in einem Praxis­test mit Probandinnen und Friseu­rinnen auf die Alltags­probe gestellt. Dabei ging es um Reinigung, Volumen und Rück­stände.

Kauf­beratung. Die Preis­unterschiede sind enorm – eine Anwendung kostet je nach Produkt zwischen 20 Cent und 3,65 Euro! Unter den besten Produkten sind auch preis­werte Trockens­hampoos. Der Testsieger allerdings geht ins Geld.

Tipps und Hintergrund. Im Test erfahren Sie, wie Sie ein Trockens­hampoo am besten anwenden und warum sie die Produkte möglichst nicht mehr­mals hinter­einander verwenden sollten.

Heft­artikel. Wenn Sie das Thema frei­schalten, erhalten Sie Zugriff auf das PDF zum Testbe­richt aus test 11/2019.

Shampoo im Praxis­test – mit Probandinnen und Friseu­rinnen

„Für zwischen­durch“, „zur Reinigung von schnell fettendem Haar“, „tolles Volumen“, „extra Griffig­keit und Textur“ – die Shampoos werben mit Haar­auffrischung in allen möglichen Lebens­lagen. Im Praxis­test bestätigen viele Produkte, dass sie tatsäch­lich gleich­zeitig das Haar entfetten und Volumen schenken können. Insgesamt 20 Probandinnen probierten die Trockens­hampoos für uns aus, Friseu­rinnen kontrollierten die Ergeb­nisse. Dabei fiel auf, dass bei einigen Produkten zu viele sicht­bare Rück­stände im Haar zurück­blieben. Bei den Rück­ständen handelt sich um Stärkep­artikel, etwa von Reis­stärke. Sie sind der Haupt­bestand­teil von Trockens­hampoos, weil sie das Fett gut aufnehmen.

Praktisch für alle mit wenig Zeit und mit coloriertem Haar

Trockens­hampoos sind praktisch für alle, die wenig Zeit haben oder die auf Reisen keine Gelegenheit zum Haare waschen haben. Nützlich sind die Produkte auch bei coloriertem Haar, weil sich damit eine Haar­wäsche mit farbfeindlichem Wasser ersetzen lässt. Und kranke oder alte Menschen können mit Trockens­hampoo eine strapaziöse Haar­wäsche einsparen.

Bildergalerie: Die Anwendung von Trockens­hampoo

Bildergalerie: So funk­tioniert die Anwendung von Trockens­hampoo.

1. Scheiteln. Spray gut schütteln, mit mindestens 20 Zenti­meter Abstand auf die Ansätze der Haar­partien sprühen.

2. Einmassieren. Gut verteilt nehmen die Stärkep­artikel der Shampoos in wenigen Minuten das Fett auf.

3. Ausbürsten. Am besten über Kopf. So fallen die Partikel gleich nach unten, etwa ins Wasch­becken, und bleiben nicht im Haar. Reste lassen sich auch kalt ausföhnen.

4. Raum lüften. Bei der Anwendung entsteht viel Shampoo-Staub. Lüften vertreibt ihn.

Jetzt freischalten

TestTrockens­hampoo im Testtest 11/2019
1,50 €
Sie erhalten den kompletten Artikel mit Testtabelle (inkl. PDF, 5 Seiten).

Wie möchten Sie bezahlen?

  • Unser Tipp
    test.de-Flatrate

    Freier Zugriff auf alle Testergebnisse und Online-Artikel für 7,90 € pro Monat oder 54,90 € im Jahr. Abonnenten von test oder Finanztest zahlen die Hälfte.

    Flatrate neu erwerben

  • Diesen Artikel per Kreditkarte kaufen
  • Diesen Artikel per PayPal kaufen
  • Diesen Artikel per Handy kaufen
  • Gutschein einlösen
Preise inkl. MwSt.
  • kauft alle Testprodukte anonym im Handel ein,
  • nimmt Dienstleistungen verdeckt in Anspruch,
  • lässt mit wissenschaftlichen Methoden in unabhängigen Instituten testen,
  • ist vollständig anzeigenfrei,
  • erhält nur rund 6 Prozent ihrer Erträge als öffentlichen Zuschuss.

Dieser Artikel ist hilfreich. 11 Nutzer finden das hilfreich.