Trockens­hampoo Meldung

Aufgesprüht. Trockens­hampoo entfettet das Haar.

Aufgesprüht. Trockens­hampoo entfettet das Haar.

Früher kam es aus Puderdosen, heute aus Sprühflaschen: Trockens­hampoo. Es ist von unterschiedlichen Anbietern zu haben und soll die Haare ohne Wäsche frisch wirken lassen. Das Sprühpuder enthält Substanzen wie Reis­stärke, Kiesel­säure oder auch Aluminiumsalze, die das Fett aufnehmen. Nach dem Einsprühen wird es einmassiert und dann ausgebürstet, damit kein Schleier zurück­bleibt. Duft­stoffe sollen unangenehmen Geruch kurz­fristig über­decken. Speziell für Frauen mit langen Haaren wird Trockens­hampoo beworben. Da auf Kopf­haut und Stirn mehr Talg produziert wird, sind Pony und Ansatz schneller fettig als Längen und Spitzen. Die können durch häufiges Haarewaschen austrocknen. Zwischen­durch soll da Trockens­hampoo helfen. Die echte Haar­wäsche mit Wasser kann das Sprühpuder aber nicht komplett ersetzen.

Dieser Artikel ist hilfreich. 102 Nutzer finden das hilfreich.