Nass­rasur: Schonend mit Schaum

Elf der zwölf Modelle im Test versprechen, nicht nur trockene, sondern auch einge­schäumte Stoppeln zu stutzen. Wie gut das gelingt, haben fünf Männer exemplarisch andert­halb Monate lang zu Hause ausprobiert. Die elektrische Nass­rasur stieß bei ihnen auf ein geteiltes Echo.

Einge­schäumt. Die Elektro-Nass­rasur finden einige Tester ähnlich angenehm wie die klassische mit Klingen.

Elf der zwölf Modelle im Test versprechen, nicht nur trockene, sondern auch einge­schäumte Stoppeln zu stutzen. Wie gut das gelingt, haben fünf Männer exemplarisch andert­halb Monate lang zu Hause ausprobiert. Die elektrische Nass­rasur stieß bei ihnen auf ein geteiltes Echo.

Oft so gründlich wie trocken

Die Probanden empfanden die Nass­rasur bei den meisten Modellen als ähnlich gut oder sogar besser als den Trocken­schnitt. Einigen Männern war das Rasieren mit Schaum jedoch nicht gründlich genug. Das Ergebnis der Rasur lässt sich mit einge­schäumtem Gesicht nicht optimal über­prüfen. Teil­weise bleiben Stoppeln stehen und eine trockene Nach­rasur ist nötig. So glatt wie mit der klassischen Klinge ist die elektrische Schaumrasur keinesfalls, urteilten die Probanden.

Sanft zur Haut

Das Rasieren mit Schaum oder Gel soll besonders schonend sein. Tatsäch­lich fühlte sich für unsere Probanden die Nass­rasur mit einigen Elektrorasierern angenehmer an als der reine Trocken­schnitt. In puncto Hautgefühl können etliche Modelle sich sogar mit der klassischen Nass­rasur mit Klinge messen. Besonders Brauns Spitzenmodelle Series 9 und Series 7 über­zeugten die Teilnehmer.

Dieser Artikel ist hilfreich. 442 Nutzer finden das hilfreich.