Futterarten: Nass oder trocken?

Hundgerecht zusammengemixt sind beide Futterarten brauchbar. Trocken­futter ist aber oft billiger. Auch der Napf ist rascher sauber zu bekommen und auf Reisen ist die Fütterung einfacher. Aber: Viele Hunde fressen lieber feuchtes Futter als trockenes. Feuchtfutter können manchmal einen sehr hohen Eiweißgehalt haben, weshalb sie in diesen Fällen als Alleinfutter nicht geeignet sind. Bei Trockenfutter an viel frisches Wasser für den Hunddenken. Da Feuchtfutter meistens in Büchsen angeboten wird, ist die Abfallentsorgung problematischer.

Dieser Artikel ist hilfreich. 3079 Nutzer finden das hilfreich.