Ausgewählt, geprüft, bewertet

Im Test: 30 Trockenfutter für Hunde, die als Alleinfutter angeboten werden. Ergebnisse und Bewertungen beziehen sich auf Proben mit dem in den Tabellen angegebenen Mindesthaltbarkeitsdatum.
Einkauf: März / April 2006.
Preise: Anbieterbefragung im Juni 2006.

Abwertungen

Das Qualitätsurteil konnte nicht besser sein als die ernährungsphysiologische Qualität, falls diese schlechter als „gut“ war. War das Urteil für Mykotoxine „ausreichend“, wird Schadstofffreiheit auf die Note Mykotoxine abgewertet. „Ausreichende“ Schadstofffreiheit: Abwertung Qualitätsurteil um eine Note. „Mangelhaft“ für Fütterungsempfehlung oder Einhaltung gesetzlicher Vorschriften: Abwertung Deklaration auf „mangelhaft“. Bei „mangelhafter“ Deklaration wurde das Qualitätsurteil um eine Note abgewertet. Bei „ausreichender“ Fütterungsempfehlung konnte die Deklaration nur „befriedigend“ sein.

Ernährungsphysiologische Qualität: 55%

Die Futteraufnahme wurde für einen 15 kg schweren, wenig aktiven Hund berechnet. Als Energiebedarf wurden 95 kcal (0,4 MJ) umsetzbare Energie/kg metabolische Körpermasse eingesetzt. Die Nährstoffaufnahme von Kalzium, Phosphor, Magnesium, Natrium, Kalium, Spurenelementen, Vitaminen, ungesättigten Fettsäuren und Protein wurde dann mit dem Bedarf verglichen. Beim Kalziumgehalt wurde bei den Alleinfuttern ohne Altersangabe bewertet, ob der Bedarf von Welpen gedeckt ist und die sichere Obergrenze für Welpen nicht überschritten wurde. Bedarfszahlen: Entnommen den Empfehlungen der DLG (1989), dem Standardwerk zur Hundeernährung von Meyer und Zentek (2005) und der Norm des National Research Council (NRC 2006), wenn diese Werte als hinreichend bekannt vorausgesetzt werden konnten.

Schadstofffreiheit: 20%

Gemäß ASU nach § 35 LMBG (künftig § 64 LFGB) geprüft auf Blei, Kadmium, Arsen und Quecksilber (nicht nachweisbar). Mykotoxine (Aflatoxine, Deoxynivalenol, Zearalenon) mittels IAC/HPLC bestimmt.

Mikrobiologische Qualität: 10%

Koloniezahl aerob gemäß ISO-Methode; Salmonellen und Escherichia Coli gemäß ASU.

Deklaration: 15%

Prüfung nach lebensmittel- und futtermittelrechtlichen Kennzeichnungsvorschriften. Bewertung von Werbeaussagen und Fütterungsempfehlungen.

Weitere Analysen

Unter anderem: Trockenmasse, Rohfett, Rohasche, Phosphor, Rohprotein, Rohfaser, Vitamin A und E, Natrium, Kalium, Kalzium, Magnesium, Zink, Kupfer, Eisen, Selen, Pflanzenschutzmittel/chlorierte Kohlenwasserstoffe, Nachweis von Roundup Ready Soja und Roundup Ready Soja im Sojaanteil. Inulin gemäß AOAC 997.08, fermentlösliches Protein nach VDLUFA, Fettsäurespektrum nach DGF-Methode.

Dieser Artikel ist hilfreich. 3084 Nutzer finden das hilfreich.